Getragene Höschen

Wir nehmen den fabelhaften Beitrag „Männerfantasien, die richtigen Fragen oder eine Unterhose von Anna Heesch“ von Mister Gentlehands zum Anlass, um noch einen Augenblick beim Thema Damenunterwäsche zu verweilen. Beim Thema „getragene“ Damenunterwäsche, um genau zu sein.

Für den modernen Mann von Welt erweist sich das Internet einmal mehr als unverzichtbare Quelle, wenn es z. B. darum geht, ein attraktives und getragenes Damenunterhöschen zu ergattern.

Google sein Dank! Wir formulieren unseren Wunsch und schon haben wir die Qual der Wahl.

Die Suchanfrage „biete getragene Höschen“ liefert 15.400 Ergebnisse. Allein in deutsch, versteht sich.

Die Damen Anna, Berta, Claudia, Doris und wie sie alle heißen, bieten uns in ihrer Großzügigkeit ihre getragenen Slips, Ministrings, Höschen und Tangas gegen eine entsprechende Gebühr zum Kauf. Den Kenner erwartet nicht nur eine Auswahl an verschiedenen Materialien wie Baumwolle, Latex, Gummi und Satin, nein, den echten Gourmet erwartet obendrein ein mit dem Intimduft der Trägerin veredeltes Juwel, das seinesgleichen sucht.

Von der Materialseite her geht der gegenwärtige Trend eindeutig zum Baumwollhöschen, also Öko pur.

Von der Duftseite her lassen die Damen ebenfalls keine Wünsche offen. Erhältlich sind die Ausführungen
– SOFT (1 Tag getragen)
– MITTEL (2 Tage getragen)
– STARK (3 Tage getragen)  
– MEGA und GIGA

Auf die genaue Beschreibung letztgenannter verzichten wir an dieser Stelle aus Gründen des Jugendschutzes und appellieren stattdessen an die Phantasie des Lesers. Bei der Preisgestaltung orientieren sich die Damen offensichtlich an den Gepflogenheiten im Automobilbau, wo sich die Hersteller für jedes noch so kleine Extra fürstlich entlohnen lassen.

„Ja läuft den das Geschäft überhaupt“, wird sich jetzt der eine oder andere besorgt fragen und, „spüren die nicht die Krise?“

Wir bemühen abermals Google.

Die Suchanfrage „suche getragene Höschen“ liefert 119.000 Ergebnisse.

Nicht nur nicht schlecht sondern ein regelrecht exzellentes Resultat. 15.400 Angeboten stehen somit 119.000 Anfragen gegenüber, das ergibt einen Faktor von 7,727. Den Damen werden also die Höschen regelrecht aus der Hand bzw. vom Arsch gerissen. Die übrigen Wirtschaftszweige können angesichts dieser Performance nur neidvoll zugucken und auf eine baldige Konjunkturerholung bzw. auf Staatshilfen hoffen.

Soviel für heute. Ein Workshop zur richtigen Duftkonservierung der Höschen befindet sich in Vorbereitung. Also: bleiben Sie dran.

Advertisements

9 Gedanken zu “Getragene Höschen

  1. Die beschriebenen „getragenen Höschen“ haben den imensen Vorteil, dass da eben keine Frau mehr drinnen steckt, was ein einzigartig stressfreies Wellness-Feeling aufkommen lässt, dass dir kein Facharzt verschreiben kann.

    Gefällt mir

  2. Trocken… ? Von wegen! Bei den Modellen MEGA und GIGA ist gar nix trocken. Und den Porno kannst du dir dazu immer noch rein ziehen.
    Aber klar, es gibt auch Höschen, wo die Frau noch drinnen steckt. Nur dann ist es meist mit dem stressfreien Wellness-Feeling vorbei. Du musst dich halt entscheiden: so oder so. Beides ist meines Wissens nach nicht möglich.

    Gefällt mir

  3. Nix da. Die Stoßrichung heißt: volle Kraft voraus. Fehler macht Mann sowieso. Entweder immer die selben, wenn man nicht lernfähig ist. Oder immer neue, wenn man lernfähig ist.
    Unterm Strich ist’s: g’hupft wia g’hatscht (österreichischer Ausdruck, der das Ausgeliefertsein den Elementen im Universum noch am besten beschreibt)

    Gefällt mir

  4. Pingback: Aufgewärmtes | oesiblog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s