Alien Alarm 36 (Die Wurm Problematik)

So eine Krise, wie wir sie eben durch leben, die schweisst zusammen, denkt man land läufig. Die Menschen kommen zusammen, vertrauen ein ander, ziehn am selben Strang und haben ein gemeinsames Ziel vor Augen.

Denkste! Kaum ist die erste Not gelindert, schon sind die schönsten gemeinsam Keiten beim Teufel.

Das beweisen uns stell vertretend für die Mensch Haidt die Herren Dax, seines Zeichens vor stands vor Sitzender eines gross kotzigen irgend was Konzerns und die Herren Dux Punkt Mäuser, ihres Zeichens lager Arbeiter oder aussen dienst mit Arbeiter oder Bäcker oder auto Mechaniker oder sonst was, aber so genau wissen sie es selber nicht, weil ihr ein satz Gebiet, wenn sie mal eines haben, ständig wexelt.


                          

 

Herr Dax:   Meine Herren, wir sind hungrig. Es wird Zeit, dass ihr euren Arsch bewegt 
                 und lebens Mittel ran schafft.

Interessant, die Bosse sprechen immer in der mehr Zahl, dabei sind sie gar nicht so zahl reich. Dieses „wir“ ver leiht ihnen das ge Fühl, über alles und jedes zu stehen.

Herr Dux:   Wir sind Tag und Nacht unter wegs, um leben Mittel zu besorgen,
                 unter Stände zu bauen, Kleidung zu schneidern, Essen zu kochen, für ihr
                 wohl Befinden zu sor…
Herr Dax:   Was? Unser wohl Befinden! Einen Dreck schert ihr euch um unser wohl
                 Befinden. Ihr macht doch nur das gerade not wendige und keinen hand
                 Strich zu viel. Elendes lumpen Pack!

Schimpfen hilft damit der Kleine klein bleibt. Man will ihn schliesslich auch noch morgen und über morgen aus beuten. Also, die ge zielte ver Letzung, nadel spitzen haft, hält den Kleinen für immer klein, konserviert ihn so zu sagen bis zum Sanktnimmerleinstag.

Herr Dux:   Wir können nicht mehr, wir sind am Ende unserer Kräfte.
Herr Dax:   Na los, geht schon Würmer holen.

Ein geflügeltes Wort, das zum un Wort des Jahres gewählt wurde, ob wohl es aus mehreren Wörtern besteht. „Geh schon Würmer holen“ signalisiert, ich bin der Chef, ich zeige dir, wo’s lang und du bist nix, besten falls ab Schaum, unter Mensch, ect.

Das Würmer holen ist in der Tat die er niedrigendste Arbeit, schon weil ständig in bück Stellung aus geführt, dann das an Langen dieser glitschigen Viecher, ihr Geruch usw. Anderer seits ist es für den Wurm eben falls nicht be rauschend, das Leben an einem angel Haken aus zu hauchen, wo, zu mindest auf dem Lande, er es gewohnt ist, quasi ein un beschwertes lotter da Sein zu führen. Ganz zu schweigen vom Fisch, der sich im Wasser pudel wohler fühlt als im stinkenden Rachen so eines vor stand vor Sitzenden.

Herr Dax:   Soll ich euch Beine machen?
Herr Dux:   Wir sind schon unter wegs.
Herr Dax:   Was habt ihr denn in eurem Leben schon geleistet?!

Diese Frage, die mehr eine fest Stellung ist als eine Frage, diese fragende fest Stellung sitzt und passt immer wie ein mass an Zug, über all und zu jeder gelegen Heit und fordert die er Klärung, die die eigenen über ragenden Leistungen salon fähig her vor kehrt, gerade zu heraus.

Herr Dax:   ICH habe die grösste finanz Krise im neuen jahr Tausend mit verschuldet,
                 ab sichtlich, mit meinen vor stands Kumpels, nur damit ihr faulen Säcke
                 wieder auf wacht und runter kommt von euren hohen Rössern. Viel zu
                 lange schon habt ihr euch ein ge mütliches Leben ein ge richtet und wir
                 Bonzen haben uns gefragt: wer sind den hier eigentlichen die Herren.
                 Denen da unten, denen geht es viel zu gut, haben wir unisono fest
                 gestellt, die brauchen mal richtig Feuer unter’m Arsch, damit sie wieder
                 zu be wusst Sein kommen. Höhö.
                 Und dann hatte der gute alte Henry die Idee, euch alle arm zu machen,
                 genial, sag ich, genial. Und noch genialer der Gedanke, die Staats Gelder
                 als selbst bedienungs Laden für uns zu öffnen und uns reicher denn jäh
                 zu machen. Das gebührende un gleich Gewicht zwischen uns und euch
                 ist für die nächsten hunder Jahre wieder her gestellt.
                 —
                 Hör ich da so was wie un Mut?
Herr Dux:   Wir sind schon unter wegs Würmer holen.
Herr Dax:   Das will ich euch geraten haben.

Die Mensch Haidt lernt nix dazu, werden Sie jetzt sagen. Stimmt, geben wir Ihnen recht. Das Volk wurde von je her von den Mächtigen ge steuert und be ein flusst, doch nie war es leichter, die Leute so zu ver arschen wie gerade jetzt in diesen Tagen.

Arme – oder besser doofe – Würmchen eben.

 

           

 

 

Zur ersten Folge.

Advertisements

28 Gedanken zu “Alien Alarm 36 (Die Wurm Problematik)

  1. Na ja, ohne Alien —> keine massen Flucht, keine wald leb wurm fang Situation ect. Hätte ja sein können, dass die mensch Haidt an gesichts dieser Problematik gesagt hätte: jetzt schweissen wir uns mal schön zu sammen oder so was in die Richtung, aber nix da.

    Ein Zücho Loge hätte das viel leicht auch ohne diese Geschichte vor her sagen können, aber der Ösi ist ja keiner, des halb hat er 36 Folgen schreiben müssen, um zu dieser er Kenntnis zu ge langen.

    Gefällt mir

  2. Du verschenkst kostbare Zeit & Energie, weil dein Marketingkonzept noch nicht 100pro steht – hier noch einige Tipps [für das genossene Weinschorle ;)]:

    Mehr Tags = mehr Leser!
    Setze immer mindestens „Leben“ und einen weiteren stimmigen Eintrag unten aus der Liste „allgemeine Tags“ auf der Schreibenseite!

    Und dazu noch ein paar knackige eigene. Geeignet sind Begriffe, unter denen jemand bei google suchen würde, also z. B. „Finanzkrise“, „Ausbeuter“ etc.

    Gefällt mir

  3. Danke schön. Mein Problem ist, dass ich den bei Tag von gestern und von heute schon letzte Woche „vor geschrieben“ habe und dass ich seit gestern in ein grosses (Wurm???) Loch gefallen bin, d. h. mir fällt seit 48 Std über über über haupt nix ein, also mehr als nur gähnende Leere, so gesehen es fast besser wäre, wenn ich im Moment, bis es wieder besser wird, über haupt keine Leser hätte, aber den noch ich habe deinen rat Schlag dankend an ge nommen und sofort um gesetzt.

    Gefällt mir

  4. Ich habe wirklich keinen Grund die mächtigen bösen Chefs in Schutz zu nehmen – aber so wie du es schilderst ist es zu einfach. Ich glaube nicht das es eine Verschwörung gibt, deren Ziel es ist alle „Kleinen“ arm zu machen.

    Man kann sich wehren – so wie es die Studenten momentan tuen, so wie es die Amerikaner gemacht haben als die „Kleinen“ endlich mal zur Wahl gingen und keinen „Republikaner“ wählten.

    Wenn allerdings 15% der deutschen Arbeiter die zur Bundestagswahl gegangen sind FDP wählen – dann haben sie es nicht besser verdient.

    Gefällt mir

  5. Ach, Marx und Weber sind jarnüscht dajejen!

    Will sagen: schön wäre es wohl, wenn es so einfach wäre…

    Hihi – das war jetzt wirklich Zufall (ich lese auch selten fremde Kommentare): ich sehe gerade, dass Mr. Manulan was Ähnliches geschrieben hat; ach, alles ist vernetzt!

    Gefällt mir

  6. Das ist etwas zu ein fach, höre ich zu diesem bei Trag schon zum zweiten mal.

    Diese Geschichte ist eine FIKTION, müsste der Ösi darauf ant worten.

    Aber wie es scheint, wird diese Fiktion nicht als solche er lebt, des halb der ein Wand: das ist aber zuuu ein fach …

    Schein bar ist diese Fiktion so nahe an der Realität, dass es absurd wäre, wenn diese Fiktion nicht Fiktion sondern wirklich Keit wäre, weil man es als solche, also als wirklich Keit, nie und nimmer akzeptieren würden können wollen, ob wohl man schon ahnt, dass da viel wahres im Kern drinnen steckt.

    Der Ösi liegt oft falsch, aber manch mal haar scharf richtig, dort wo es niemand ver muten würde …

    Gefällt mir

  7. Nee. Nee nee… Aber ich bin jetzt auch zu faul, um das Thema (oder was auch immer) richtig anzugehen; oder eigentlich nicht zu faul, vielmehr es nicht unter 20 Seiten oder so abgehen würde, die ich im Moment einfach nicht bringe, weil ich selbst an der Kante lang schramme und schon froh zu sein versuche, wenigstens bisschen Geplänkel im Blog zustande zu bringen, was weit unter dem ist, was ich gern möchte…

    Nur noch so viel: mir scheint (oder ich bin mir gar sicher), dass ganz viel von dem, was Du da „draußen“ siehst, „drin“ ist, in Dir, und schon kriege ich wieder Unbehagen, weil ich befürchte, in die Rolle des Amateuranalytikers zu rutschen, und möchte verstummen…

    Gefällt mir

  8. boah….
    Du solltest an deiner Rechtschreibung noch pfeilen 😉 Dann klappts auch mit dem Blog 😀 ne Spass aber du solltest echt mehr auf deine Rechtschreibung achten… du trennst soviele Wörter die eigentlich zusammen gehören.
    z.B. vertrauen ein ander, (einander)
    gemeinsam Keiten, (gemeinsamkeiten)
    stell vertretend, (stellvertretend)
    seines Zeichens vor stands (vorstands)
    Mensch Haidt, (Menschheit).
    So das war es erstma 😉
    Du solltest echt mehr auf deine Schreibweise achten 😉

    Gefällt mir

  9. LoL
    was is das eigentlich hier für eine Seite? ^^
    Was sollen die berichte „Alien Alarm“?
    Kannst du mir den Sinn davon erklären? Oder von deinem ganzen Blog am besten ^^ iwie will ich es nicht verstehen 😀

    Gefällt mir

  10. Das ist MEINE Seite …

    Na ja, ich bin dabei eine fiktive ge Schichte zu er finden und nieder zu schreiben, soll so was wie ein kunst Werk werden, na ja …

    Aber gegen Frage: wie bist du auf diese Seite gestossen?

    Gefällt mir

  11. ah ok 😀 ich war schon sehr verwirrt 😀
    Ich komme von Inge09 blog ^^ hab da einen kommentar von dir gelesen ^^ und wenn ich von jemanden auf den namen klicken kann dann geh ich auch meistens auf deren Blogs.

    Gefällt mir

  12. Das hätte der Ösi gleich wissen müssen, von wegen aussen ist gleich drinnen, aber für diese Folge trifft es tat sächlich zu und auch er verstummt, weil an sonsten zu viele Seiten voll geschrieben werden müssen.

    Gefällt mir

  13. Wenn du mit den ost Küstlers die nord Amis meinst, dann bist du richtig, weil die sich nicht nur in die Sprache gleicheln. Was ein Präsident B gedacht hat, hat ein minister Präsident B gleich aus geführt, obwohl der andere mit dem Denken noch gar nicht fertig war, so nah ist oder war man sich dies und jen seitig des grossen Teiches.

    Gefällt mir

  14. Es scheint eine der schwersten Übungen des Lebens (oder wie man das bezeichnen will), zu erkennen, dass und wie sehr man selbst an seiner Situation „schuld“ ist (die Anführungsstriche deshalb, weil „schuld“ schon wieder so was Wertendes hat), wie sehr immer wieder nicht wirklich verarbeitete „Verzerrungen der Wahrnehmung“ aus der eigenen Lebensgeschichte (wo auch verarbeitet – das passiert ja erst bei entsprechendem Leidensdruck in „Klapsmühlen“ usw., vorher nicht) den Blick auf die „Außenwelt“ trüben; wenn ich in den vielen Jahren Zücho nicht mehr begriffen habe als das, dann ist das aber auch schon was wert…

    Gefällt mir

  15. So ganz möchte ich das nicht unter schreiben wollen. Ich kann mich nicht für das, was ich seit jahr Zehen tue für schuldig halten, auch wenn hin und wieder mal ein blöd Sinn dabei war, aber das ist ganz natürlich. Natürlich sind beim Schreiben eigene ge Danken mit da bei oder nur eigene, aber wenn ich die nicht er höhe und ver zerre, dann ist ja für mich und meine Leser nix interessantes dabei, dann müsste ich gleich einen M.L.Fischer Roman schreiben.

    Gefällt mir

  16. Es wäre vielleicht besser gewesen, hätte ich (gänzlich) in der Ich-Form geschrieben (nich‘ witzig gemeint!)…

    M. L. Fischer kenne ich nicht, ich nehme an, Du meinst „Trivial-Literatur“, und die Anführungsstriche deuten schon an, dass da bei mir auch ein Wandel stattgefunden hat; ich sage heute, auch Hohlbein oder gar Frau Dingens… Moment – Pilcher sind „Meister ihrer Klasse“…

    Gefällt mir

  17. Der Ösi kennt Fischer auch nicht, weil er einen Head Schi fährt, aber klaro, Meister gibt’s in jeder Sparte und der Ösi meinte, er wolle lieber was machen, wo es ein bisschen rumst und kracht, also wo Ecken und Kanten mit von der Partie sind, weil er selber eher ein intro Vertierter ist, auch wenn manche andere wieder das gegen Teil be haupten.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s