Alien Alarm 50 (Lady Evil)

Lady Evil begann im zarten Alter von 13 Jahren ihre lauf Bahn als tschechos lowakische Prostituierte. Nach er folg reicher grund aus Bildung wollte sie mehr aus sich und ihrem be Ruf heraus holen als nur diese handels übliche Fellatio (sie nannte es freilich anders) mit an schliessender lang weiliger Missionars Dingens ohne Präser und er lernte zu diesem be Hufe peu à peu das schwierige hand Werk einer wasch echten Domina. Fertig aus gebildet über schritt sie, immer noch höchst minder jährig, ihre heimat Grenze, um fort an im Lande Goethes für Angst, Schrecken und Furore zu sorgen.

Zu ihrem er lauchten kunden Greis gehören:
– Bank Direktoren, die es lieben, die Kröten ihrer Kunden im Puff zu verbrennen
– DAX vor stands vor Sitzende, die sich gern im Stehen erniedrigen lassen
– Show Stars und solche, die sich dafür halten
– Sportler, mit einem 75 % an Teil über bezahlter fuss Baller aus der 1. Bundes Liga
– jede Menge Promillenz, Geld Adel, grössen Wahnsinnige, Künstler, Mediziner,
– Politiker, wissen Schaftler … und
– Strunzen Blunz, wie immer im gewohnten Schweinchen Outfit

 

                                         
 
Lady Evil:             Ja, wo is denn Schweinchen? Wo is?
Strunzen Blunz:   Oink, oink. 
Lady Evil:             Wo is? Wo is? Wo is? 
Strunzen Blunz:   Oink, oink. – Oink, oink, oink.
Lady Evil:             Schweinchen her vor kommen missen aus Schrank. 
Strunzen Blunz:   Oink.
Lady Evil:             Nix vastecken vor die Herrin. 
Strunzen Blunz:   Oink, oink.
Lady Evil:             Du beses Schweinchen, du beses. 

Die peitschen Hiebe prasselten mit voller Wucht auf des Detektivs Rücken und ge Säß, dass es nur so zischte. Er versuchte, auf allen 4ren krabbelnd seiner Herrin zu ent kommen. Doch da hatte er die Rechnung ohne die Lady gemacht.

Lady Evil:             Du nix entkommen kennen. Nix mit mir. Nix mit Herrin.
Strunzen Blunz:   Oink, oink, oink, oink.

Sie packte das Schweinchen am Rüssel und watschte es kräftig ab.

Lady Evil:             Beses, beses, beses Schweinchen, beses.
Strunzen Blunz:   Oink, oink, oink.

In diesem Moment begann das ab führ Mittel, welches Strunzen Blunz zu Beginn der Séance ein genommen hatte zu wirken. Der Druck in seinem Darm wurde grösser und grösser und endete schliesslich in einer kolossalen ent Ladung.

Lady Evil:             Pfui, Schweinchen, pfui, pfui, pfui.
Strunzen Blunz:   (vergnügt) Oink, oink, oink, oink, oink, oink, oink, oink, …

— * —

Von Hieben und Tritten begleitet, bugsierte die Lady das in kontinente Schweinchen in einen ziemlich kleinen Käfig, trat noch ein paar mal nach und schloss das mini Verließ gewissenhaft ab.

Da ertönte plötzlich Beethovens Fünfte TA-TA-TA-TA TA-TA-TA-TA, die haus Tür Klingel der Lady und schon ent schwebte diese wie von zauber Hand getragen in Richtung Entée.

Nanu, dachte das detektivische Schweinchen, wer platzt da in meine nur mir gehörende Séance hinein? Das kann nur einer dieser frechen Super Stars des FC Bayern sein.

Als er dann die Stimmen der BKA be Amten ver nahm, atmete er für einen sekunden bruch Teil tief und er leichtert durch. Aber eben nur für einen sekunden bruch Teil.

Die be Amten teilten der Lady mit, dass sie von un Bekannten wegen ver Stoss gegen das neue Bürger Schutz Gesetz denunziert worden war. Die explizit vor geworfene straf Tat lautete: haus tier Sex mit Schweinen.

An gezogen vom bestialischen ge Stank einer jauchen Grube warf einer der be Amten einen Blick ins spiel Zimmer der Lady und sah ein Schweinchen zufrieden grunzend in seinem Käfig. Er über gab sich kurz und be merkte, dass das wohl be Weis genug für eine so fortige ver Haftung wäre. Seine Kollegen würden in ein paar Tagen wieder kommen, um das Ferkel für den schlacht Hof ab zu holen.

Lady Evil jedoch nahmen die ordnungs Hüter auf der Stelle mit. Da kannte selbst das BKA kein er Barmen.

 

        

Als die Tür ins Schloss fiel, wusste Strunzen Blunz, dass er in der Falle saß.

 

Zur ersten Folge.

Advertisements

20 Gedanken zu “Alien Alarm 50 (Lady Evil)

  1. Immerhin weiß ich jetzt, wann ein Polizist jemanden verhaftet: wenn er sich übergeben muss; ich werde mich darauf einzustellen wissen.

    Aber es gibt viel krassere Sachen, die auch noch ernst gemeint sind… Dein Oesi-Herz sollte doch hier aufgehen…

    (…das haben die im Ernst ernst gemeint…)

    Gefällt mir

  2. Na, Gottseidank gibt es Dino, den Wetterfesten Kommentator. Ansonsten wäre das wieder mal ein klassischer Nullkommentar-Beitrag gewesen wegen totaler Geschmacksverfehlung.

    Aber wie uns das zitierte Filmmaterial lehrt, verleitet das Leben in den Schluchten im Allgemeinen zu einem ausgeprägten und immer zumindest ein wenig jenseits der Untiefen des guten Geschmacks dahin dümpelnden Sexismus. Da muss man wohl schon froh sein, wenn der nicht im Keller stattfindet. Es ist also offenbar nix, was für unsereren Nürnberger Ösi irgendwie spezifisch ist…

    Gefällt mir

  3. Ja, ich weiß, ich habe Züge von Sudel-Ede

    (… muahaha…)

    … aber „Wetter fest“ stimmt: ich bin gestern beim Joggen ins Schneetreiben gekommen (Männer müssen angeben, steht im Internet), und ich wäre sogar weiter gerannt (zumal die Straßen natürlich schön leer waren), aber ick habe denn nie nüscht mehr jesehen jehabt mitte Oogen…

    Hier wirkt wieder in äußerst zwiespältiger Weise meine DAP-Sozialisation: die Ressourcen sehen, nicht die Defizite (ich habe überhaupt das Gefühl, dass ich den Herrschaften irgendwie schon öfter den Eulenspiegel vorgehalten habe, ohne es selbst zu bemerken), zumal ich wirklich neidisch bin auf dieses unbekümmerte los Legen, das ich gaaanz am Anfang meiner Schreiberei mal hatte…

    So weit das Wort zum Sonntag… – Euer Ede!

    Gefällt mir

  4. Schon lange ausgestorben; ich bin ein Total-Anachronismus; habe in Nische überlebt, ha (wie schon gesagt – wenn ich das tatsächlich schon gesagt haben sollte: ich bin 48, oder hatte ich das schon gesagt – würde es mich nicht wundern, im Ernst, wenn sich heraus stellen würde, dass Saurier tatsächlich in ökologischen Nischen überlebt hätten und die inneren Bilder von „Drachen“ usw. daher rühren würden)…

    Gefällt mir

  5. An Herrn Dino

    Excellenter Clip, weiss nur nicht, wo da was sexistisch sein sollte. Suggeriert eben, dass die Mädels auf den ab fahren, der den Grösseren hat. Klar, in wirklich Keit fahren sie auf den ab, der die meisten Kröten hat, weshalb das Filmchen wohl von der Österreichischen Milliadärs Vereinigung zu rück ge pfiffen wurde.

    PS: dem Ösi hat am erst besten die voll Bremsung des Panzers ge fallen, der noch ohne ABS, ESP, ATC, AXT, WUT, ect unter wegs zu sein scheint, am zweit besten, die sinn lich Keit des Soldaten, wie der das kanonen Rohr zum ge konnten ab und auf Steigen ver wendet und last but not least der mono Log des Fahrers „auf sitzen, Motor an werfen“, der in seiner thea Tralik kaum mehr über boten werden kann.

    Note: römisch Eins

    Gefällt mir

  6. An Madame CrisK

    Von Clint Eastwood bis hin zu den Typen der griechischen tra Gödie, ist den Helden, die ja oft in wirklich Keit halb Götter waren und so fer sie noch leben, es noch immer sind, so einiges bis das aller Schlimmste passiert, wo es nur hiess: raus wursteln oder unter gehen.

    Der Clint hat in der Regel die Kurve noch ge kriegt und meist im aller letzten mo Ment, während die Griechen eher für das ab Saufen zu ständig waren.

    Der political correctness soll hier nicht die Story ge opfert und zum harm losen kinder ge burts Tag um formatiert werden, wie es in der heutigen Journaille leider nur all zu oft passiert.

    Je doch, der au Tor be fürchtet: für die holly wood ver Filmung wird diese 50. jubiläums aus Gabe wohl zensiert werden müssen …

    Gefällt mir

  7. Du berufst dich quasi auf eine historische Tradition des Sexismus? Die christlich-abendländischen Wurzeln der Pornografie sozusagen? (Übrigens ergiebiges Thema & Material für einen Beitrag – wär das nicht was für dich?) Nun, da muss ich wohl argumentativ klein beigeben – gegen Ganymed und sie Borgias kann meine kleinbürgeliche Spießermoral kaum anstinken…

    Gefällt mir

  8. Haben wir nicht alle ein ver brieftes grund Recht auf ein bisschen Porno & Grafick?

    Ganymed???, den kennt der Ösi nicht. Ist wohl wieder so ’n perverser schnecken Doktor. Übrigens: Dr. Freud, schon wieder ein bloggender Ösi, ist das Thema schon mal an ge gangen, aber leider zu ver krampft. Da für, dass er nur ein bisschen Sex und zu Neigung suchte, hat er viel zu viel auf Wand be trieben.

    Gefällt mir

  9. Sex und Text passen nicht zu sammen, weil beim männlichen Manne immer nur ein vor Gang gleich zeitig möglich ist, ob wohl’s frei lich praktisch-ökonomisch wäre, der ehe Mann würde der ehe Frau gleich beim Sex seinen an strengenden büro all Tag mit er zählen und sie würde von ihm diese hoch erotischen roten Schuhe ein fordern, die sie beim Bummeln bei HUMANIAC gesehen hat. Aber nein: die Dinge müssen, einer perlen Kette gleich, einzeln ab ge arbeitet werden.

    Gefällt mir

  10. Ha! Das habe ich mich auch gefragt – wieso unbedingt sexistisch usw., das ist ja gar nicht die Essenz des Beitrags. Und ich frage mich des Weiteren, was die Leute, die das Werk schufen, für ein Menschenbild haben…

    Aber die haben ’ne Werbe-Agentur und verdienen Geld damit…

    Mir doch Wurscht… – Ph!

    Chch.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s