Berufswunsch

Wenn es denn nun nicht geklappt hätte
mit seiner Kunst mit seiner Wissenschaft
wollte ich vom Herrn Ösi wissen
was hätte ihn dann gereizt
was hätte ihn dann gefordert
als was hätte er sich dann gesehen
ganz ohne Umschweife
kommt er auf die deutsch-ösischen
Filmproduktionen zu sprechen
ach so, Franz und Sissi, Bussi Bussi
die junge Kaiserin, Schönbrunn, et cetera
plappere ich in meiner Unwissenheit
Kwatsch, fährt er mir übers Plappermäulchen
und beginnt über die damals äußerst beliebten
Alpen-Alm-Sex-Film-Produktionen zu parlieren
Lass jucken Kumpel
Liebesgrüße aus der Lederhose
Alpenglüh’n im Dirndlrock
Sexexpress aus Oberbayern, und so weiter
Filme allererster Güteklasse, sagt Herr Ösi
er hat dabei diesen besonderen Glanz in den Augen
Filme allererster Güteklasse, sagt mein Bernhard
und stellt sofort das Sortieren seiner Staubsaugerbeutel ein
ach so, so ich
für einen Drehbuchschreiber
für einen Regieassistenten
oder für den Regisseur selbst
eine tolle Herausforderung
Kwatsch, fährt er mir wieder übers Plappermäulchen
als Darsteller, so Herr Ösi
als Darsteller, so ich verblüfft
die Virilität der männlichen Kraftlackeln im Film
war damals eine ungeheuerliche
müssen sie sich vorstellen
um die hoch oben am Berg
wohnenden Weibchen zu beeindrucken
warfen die Herren
Ambosse und Kühe durch die Gegend
Ambosse und Kühe, wiederhole ich ungläubig
für die weniger kräftigen Schauspieler, so Herr Ösi
waren die Gegenstände aus Plüsch
wusste aber keiner
weil geschützt wie ein Staatsgeheimnis
die oberbayerischen Bauern
haben damals ihre Traktoren
mit der bloßen Hand
aus der Scheune geschoben
und tun es noch heute
um die Bäuerin und das übrige Hofgesindel
zu beeindrucken
beeindruckend, entgegne ich
dieses herum werfen mit Ambossen und mit Kühen
hat sich letztendlich bis zu den Japanern herumgesprochen
die sich gerade in einer unglaublichen Kopierphase befanden
alles haben die eins zu eins kopieren müssen
der innere Copy-Zwang sozusagen
denken sie an die Fahrzeugindustrie
an den Kölner Dom und an das Wiener Schnitzel
an den Ambossen und an den Kühen scheitern sie
der Japaner ist ja naturgemäß ein zierlicher
also das Gegenteil von einem alpinen Kraftlackel
Sumo Ringer ausgenommen
aber was wollen sie mit einem Sumo Ringer
in einem japanischen Alpen-Alm-Sex-Streifen
richtig, nichts
den Plüsch-Trick hat man ihnen freilich nicht verraten
und dann die Verzweiflung
mit den Ambossen und mit den Kühen
bis einer dieser Akteure
als er wieder mal am Amboss scheitert
seiner Filmpartnerin die Damen-Strumpfhose zerreißt
aus Wut, versteht sich
vergeht sich der Schmächtige am wehrlosen Dessous
der Effekt ist natürlich sofort da
und wird zum Markenzeichen des japanischen Films
während hier Gegenstände durch die Gegend fliegen
zerreissen sie dort die teuersten Strumpfhosen
aber es hat eben nicht sein sollen, so Herr Ösi
warum es mit dem Berufswunsch nicht geklappt hat
nicht aus mangelndem Talent
Anfang der 70ger
war er noch ziemlich minderjährigst
hat aber dennoch gut verstanden
worum es in diesen Filmen ging
Rinaldo Talamonti, sagt Herr Ösi ehrfurchtsvoll
das Idol einer ganzen Generation von Männern
der Lover aus San Benedetto del Tronto
hat eine astreine Karriere hingelegt
die Defizite im Ambossweitwurf
hat er geschickt durch anderen Fähigkeiten wett gemacht
die Almdirndln flogen ihm nur so zu
Rinaldo Talamonti, wiederholt mein Bernhard
und reißt an einem der Staubsaugerbeutel
will ihn zerreißen wie eine japanische Strumpfhose
aber es geht nicht
weil unzerreißbar
er zieht und zerrt vergebens

Advertisements

19 Gedanken zu “Berufswunsch

  1. Ausgezeichnet! Ganz genau – wer überhaupt nicht sublimieren will/kann, wird Por-Nobody… Porno-Body… wie auch immer…

    (… ich habe auch schon dran gedacht – aber die hätten mich raus geschmissen, weil ich so hätte lachen müssen…)

    … aber für „die Bäuerin und das übrige Hofgesindel“ hättest Du vor Ort bestimmt Probleme…

    Das Bild finde ich toll; so mache ich das auch immer, wenn ich die Schlüpferblümchen auf den Blümchenschlüpfern zähle (weil Zwangshandlungen doch auch immer Angst dämpfend sind)…

    (… und es geht doch nichts über ein schöpferisches Selbstgespräch… oder…)

    Gefällt mir

  2. Ach! Du! Krichst! Die! Tür! Nich‘! Zu!

    (… das is‘ postmodern… so metallic-blau… urban-karg-weitläufig-stahlbetonen…)

    (… genau: oder so ähnlich…)

    (… ich traue mich immer gar nicht zu sagen, dass ich dergleichen hin und wieder ganz knorke finde, wie der Böhrliener zu sagen pflegt…)

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s