50 Schattierungen des Grauens

Denken wir an die Katholische Kirche
denken wir an den Vatikan
sagt Herr Ösi
denken wir unweigerlich an Hollywood
denken wir an vergangene und zukünftige Päpste
haben wir unweigerlich
die schauspielernde Zunft vor Augen
unweigerlich
wiederholt mein Bernhard
der alte Staubsaugerbeutelvertreter gedankenversunken
unweigerlich
der Vatikan
so Herr Ösi
ist ohne Hollywood nicht denkbar
und umgekehrt
die Kostümierungen, die Maskeraden
das ganze Tamtam
die Filmmetropole an der Westküste
sobald man sich ihr nähert
gedanklich wie räumlich
unweigerlich, so mein Bernhard
un-wei-ger-lich, so Herr Ösi
sofort das Vatikanische
Fifty Shades of Grey
sagt mein Bernhard
50 Schattierungen des Grauens
präzisiert Herr Ösi
wenn wir an Hollywood denken
an den Schund
den sie dort produzieren
an die Horden unsäglich schlechter Schauspieler
und wenn wir die Laiendarbietungen aus dem Vatikan
auf unseren Fernsehgeräten verfolgen
verfolgen müssen
verschmelzen beide
Hollywood und Vatikan
zu einer Einheit des Grauens
unweigerlich, so Bernhard
Fifty Shades of Grey
die Katholiken
sagte der Papst unlängst
dürfen sich nicht vermehren wie die Karnickel!
das hat gesessen
die Kaninchenzüchter außer sich
die sexuellen Ausschweifungen
so der Chef der deutschen Rasse Kaninchenzüchter
finden nur in der freien Wildbahn statt
die Kaninchen auf dem grünen Feld
sind die schamlosesten im gesamten Universum
während in den Gehegen
unter den strengen Blicken der Kleintierzüchter
das Gerammel in geordneten Bahnen verläuft
der Kleintierzüchter
sagt Herr Ösi
schaut den Kaninchen
aus sicherer Entfernung
bei der Vermehrung zu
dabei gibt er ihnen viele
wenn auch nicht alle Freiheiten
er greift nur ein
wenn die Viecher sich anschicken
Dummheiten zu machen
Fifty Shades of Grey
sagt Bernhard
machen die Kaninchen Dummheiten
ist der Kleintierzüchter
von Berufs wegen verpflichtet
rigoros einzugreifen
und keine Schweinereien
unter den Kaninchen zuzulassen
der Papst wiederum
schaut dem Kleintierzüchter
vom heiligen Stuhl aus zu
also aus der sichersten Entfernung
die man sich vorstellen kann
vom heiligen Stuhl aus
schaut der Papst auf die Kleitierzüchter hinab
grundsätzlich, sagt Herr Ösi
schauen die Päpste seit Jahrhunderten
auf alles hinab
was tiefer gelegen ist
als der heilige Stuhl
schaut der Papst auf den Kleintierzüchter hinab
wie dieser den Kaninchen zuschaut
damit diese bei der Vermehrung
keine Dummheiten machen
damit alles in geordneten Bahnen verläuft
denkt er, der Papst
während dieser Kleintierzüchter Beobachtung
unweigerlich über klerikale Fragen nach
das ist sein Job
dafür haben sie ihn eingstellt
die Hauptaufgabe eines jeden Papstes
ist neben der Beobachtung von Kleintierzüchtern
das Nachdenken über klerikale Fragen
den heiligen Stuhl
sagt Herr Ösi
haben sie absichtlich höher gelegt
damit die Päpste
beim Beobachten und beim Denken
und also beim Theologisieren
nicht den Überblick verlieren
wird der Papst unkonzentriert
schweift er ab oder schweift er aus
verheddert er sich in seinen Gedanken
weil er zu sehr bei den Kaninchen ist
als beim Klerikalen
wird ihm unweigerlich
der Rücktritt nahe gelegt
unweigerlich
wiederholt Bernhard
unweigerlich der Rücktritt
andererseits konzentriert sich der Papst
sagt Herr Ösi
zu sehr auf den Kleintierzüchter
steht der Kleintierzüchter zu sehr im theologischen Fokus
platzt ihm, dem Papst
früher oder später der Kragen
und er wirft ihm, dem Kleintierzüchter
die unkontrollierte Vermehrung der Katholiken vor
der Kleintierzüchter ist
dank seiner theologischen Unterlegenheit
schon immer zur Zielscheibe
päpstlicher Wutausbrüche geworden
Legionen von Päpsten
haben sich über Jahrhunderte
an klerikal schwächere Kleintierzüchter abgearbeitet
die Firmenstatuten des Vatikans
sagt Herr Ösi
so undurchsichtig und verschwommen sie uns erscheinen
sind in einem Punkt mehr als eindeutig
dem Kirchenoberhaupt ist es
zumindest offiziell nicht gestattet
an der Vermehrung der Katholiken
durch entsprechende Handlungen teilzunehmen
weder an der kontrollierten
noch an der unkontrollierten Katholikenvermehrung
darf der Papst sich beteiligen
er muss unbeteiligt bleiben
wohl gemerkt heutzutage
früher war es anders
früher war alles anders und besser
klagt der Papst
der in jüngerer Zeit
mit der Beobachtung von Kleintierzüchtern
und mit ein bisschen Theologisieren
sein Auslangen finden muss
deshalb auch die ständigen Nachwuchssorgen
bei den Päpsten
die jüngeren Herren wenden sich ab vom Job
den Alten bleibt oft nichts anderes übrig
als in den sauren Apfel zu beißen
das Amt anzunehmen
einer muss den Job ja machen
dabei wären die alten Knacker
sagt Herr Ösi
heutzutage durchaus in der Lage
bei der Vermehrung der Katholiken aktiv mitzumischen
denken wir an einen ehemaligen italienischen Ministerpräsidenten
dessen Namen wir diskret verschweigen
müssen wir unweigerlich erkennen
dass eine geeignete Apparatur
die ein jeder mittelmäßige Schönheitschirurg
heutzutage verkauft wie warme Semmeln
einen jeden noch so tattrigen Greis
in ein reißendes Karnickel-Monster verwandelt
la pompa per erezione
zum Preis einer römischen Stadtvilla
in liebevoller Handarbeit
von chinesischen Facharbeitern gefertigt
kaum sichtbar und an der richtigen Stelle implantiert
entweder mittels rotem Druckknopf
oder über die praktische Handkurbel zu aktivieren
la pompa per erezione
weiß die römische Regenbogenpresse
verleiht auch einem
in die Jahre gekommenen
Herren Berlusconi Flügel
wo andere und vor allem jüngere
ein 12 jährig gelagertes Eichenfass
randvoll gefüllt mit Red Bull
auf ex leeren müssen
um nicht annähernd
die Leistungsfähigkeit der pompa per erezione zu erreichen
hat ihn die pompa zum Leben erweckt
breitet er seine Schwingen aus
und setzt erhaben an zum Abflug
in einem jeden Kaninchengehege
und sogar in der freien Wildbahn
geht es gesitteter und tugendhafter zu
als auf den ausschweifenden Partys des Herren Cavaliere
der pompa per erezione sei Dank
Fifty Shades of Grey
sagt Bernhard unweigerlich
50 Schattierungen des Grauens
der Papst, sagt Herr Ösi
jetzt so purpur gerötet
wie seine Soutane
schaut teilnahmslos wie irritiert beiseite
nicht den Cavaliere kompromittieren
alle anderen schon
die Kleintierzüchter sowieso
die Kleintierzüchter reihenweise
aber den Cavaliere nicht kompromittieren
denkt der Papst
seit Jahrhunderten
schauen höher gelegte Päpste
teilnahmslos und irritiert beiseite
wenn sie Dinge erkennen
die sie laut Firmenstatuten
weder sehen noch erkennen drüfen
nihil videre nihil audire nihil dicere
der Firmenslogan des Vatikas
la pompa per erezione evoluzione III
praktisch die dritte und höchste Ausbaustufe
sagt Herr Ösi
eine spezielle Spezialanfertigung
ein persönliches Geschenk des Papstes
an seinen lieben Silvio
für die geglückte Teilrenovierung des Petersdom
und dafür dass die aktiken Gemäuer
bei der Erneuerung nicht eingestürzt sind
ein Dankeschön an den Cavaliere
gezeichnet, dein Papst Soundso
den Firmenslogan immer im Auge behalten
denkt der Papst
keinen Fauxpas gegenüber dem Cavaliere
ansonsten unweigerlich der Rücktritt
beim Anblick der pompa per erezione evoluzione III
fallen schon mal sämtliche Karnin
chendamen
innerhalb und außerhalb der Gehege
prophylaktisch in Ohnmacht
evoluzione III
sagt Bernhard ehrfurchtsvoll
evoluzione III unweigerlich

Bernhard entleert einen Staubsaugerbeutel auf dem Küchentisch und untersucht den Inhalt akribisch

Der Vatikan und Hollywood
sagt Herr Ösi
Hollywood und der Vatikan
haben mehr Gemeinsamkeiten
als wir für möglich halten
bittet der Papst zur Audienz
versammelt er Millionen von Kleintierzüchtern
der Megaevent unter freiem Himmel
da müssen sie in Hollywood
schon einen Blockbuster ins Rennen schicken
um Box Office mäßig
auch nur annähernd
an die päpstlichen Besucherzahlen ran zukommen
spricht die Filmindustrie
vom erfolgreichsten Film des Jahres
vom erfolgreichsten Film des Jahrzehnts
lässt sich der Papst nicht lumpen
das klerikale Imperium schlägt unverzüglich zurück
und zitiert die Sünder millionenfach zum Rapport
der Kleintierzüchter
sagt der Papst
der klassischste und hartnäckigste aller Sünder
braucht ab und zu
die mahnenden Worte des Vatikans
geht das Treiben in den Gehegen
in unkontrolliertes Gerammel über
vermehren sich die Katholiken wie die Karnickel
lässt sich der Kleintierzüchter
zur Liederlichkeit verleiten
auf dass die Kaninchen das Kommando übernehmen
tritt unweigerlich der Papst auf den Plan
er ruft den Kleintierzüchter zur Raison
und wenn es sein muss
mit einer ordentlichen Watschn
ja sie muss relativ häufig appliziert werden
die ordentliche oder saftige Watschn
den Kleintierzüchter dürstet im Unterbewussten
nach der starken Hand
die saftige Watschn
weiß der Papst
hat noch keinem geschadet
am wenigsten dem Kleintierzüchter
solang sie würdevoll ausgeführt wird
und der Kopf noch dranbleibt
die saftige Watschn
ist das einzig probate Mittel
wenn die klerikale Standpauke ins Leere läuft
der Kleintierzüchter
zitiert Herr Ösi den Pontifex
bettelt in regelmäßigen Abständen
um eine oder mehrere saftige Watschn
wenn der päpstlich verbale Anschiss
wirkungslos verhallt
weil ihn der Kleintierzüchter ignoriert
weil der Kleintierzüchter
mit seinen Kaninchen um die Wette rammelt
setzt man im Hause des Herrn
bevor alle Stricke reißen
bevor der teilrenovierte Petersdom
in sich zusammen stürzt
auf das vatikanische Hausrezept
sprich auf die saftige Watschn
Fifty Shades of Grey
sagt Bernhard
Bingo
sagt Herr Ösi
die saftige Watschn geht immer
lieber ein bisschen viel zu viel an Gewalt
als ein bisschen viel zu viel an Erotik
Gewalt ja
Erotik nein
wieder eine 100 prozentige Übereinstimmung
zwischen dem Vatikan und Hollywood
hier wie dort setzt man seit jeher
lieber auf Gewalt als auf Erotik
Hollywood versteht mit Erotik nicht umzugehen
dem Papst geht es diesbezüglich nicht besser
so Herr Ösi
eher unbeholfen ist er, der Noch-Nicht-Papst
damals in jungen Jahren
Frauen gegenübergetreten
hat sich als Kleintierzüchter versucht
erfolglos
hat ein bisschen da und dort herum probiert
unbefriedigend
dann die Kirche, die Theologie, der Vatikan
das war es
die Kaninchen bloß von der theoretischen Seite
hat sich in mühevoller Kleinarbeit
abseits der freien Wildbahn
abseits voll automatisierter Gehege
zum Vorstandsvorsitzenden hinaufgearbeitet
hat den heiligen Stuhl erklommen
wie ein Messner den Nanga Parbat
ist ohne Zuhilfenahme des Sauerstoffgeräts
auf den heiligen Stuhl hinauf gekraxelt
als Papst
sagt Herr Ösi
brauchst du die Beharrlichkeit und die Ausdauer
von einem Extrembergsteiger
willst du die Regeln und die Vorschriften
der Katholischen Kirche
dem gemeinen Kleintierzüchter vermitteln
willst du ihm den vatikanischen Willen aufzwingen
brauchst du die vollkommene Rücksichtslosigkeit
du musst den Kleintierzüchter brechen
koste es was es wolle
die Regeln und Vorschriften
der Katholischen Kirche
laufen der menschlichen Natur unweigerlich zuwider
unweigerlich
wiederholt Bernhard
die päpstlichen Vorgaben
sagt Herr Ösi
haben für den denkenden Menschen
nichts mit der Wirklichkeit zu tun
sind weltfremd abgehoben
und allenfalls für Heilige geeignet
oder solche die es werden wollen
die meisten Theorien der Katholischen Kirche
sind auf den Menschen nicht anwendbar
sie machen ihn unweigerlich kaputt
sein Leben zur Hölle
oder beides
deshalb brauchst du als Pontifex
so Herr Ösi
die Rücksichtslosigkeit
die absolute Rücksichtslosigkeit
dem Kleintierzüchter gegenüber
sonst kannst du deinen Job vergessen
früher hat man die Querdenker
die Vatikankritiker
die eigenständig Denkenden
dem Scheiterhaufen übergeben
heute ist das Verbrennen Fehlgeleiteter
auf dem Scheiterhaufen
dank globaler CO2 Phobie
sogar in kirchlichen Kreisen
weitgehend verpönt
die vollkommene Rücksichtslosigkeit
der menschlichen Natur gegenüber
heute wo wir meinen
zivilisiert zu sein
hat der Scheiterhaufen
der saftigen Watschn Platz gemacht
die saftige Watschn
links rechts links rechts
brennt dem Kleintierzüchter
brennt der gesamten Menschheit
wie Feuer auf der Wange
die Bereitschaft zur Gewalt
vereint den Vatikan und Hollywood
würde man die Geschäftsbereiche
der beiden multinationalen Konzerne fusionieren
entstünde daraus ein Konstrukt
welches unweigerlich
den Namen Vatiwood oder Hollykan tragen müsste
unweigerlich
sagt Bernhard
unweigerlich

Bernhard ist in seinem Müllhaufen fündig geworden. Er entnimmt ihm eine teleskopartig zusammengefaltete Peitsche, fährt sie aus und lässt sie drohend durch die Luft sausen.

 

Advertisements

28 Gedanken zu “50 Schattierungen des Grauens

  1. 51 – es sind 51, denn der 1. Schatten des Grauens befiel mich bereits, als ich den Text einmal nach unten scrollte – ich befürchte, ein konstruktiver Kommentar bedarf eines mehrtägigen ausführlichen Studiums dieses grauenhaft langen Machwerks… i. d. S. – t. b. c.
    [in diesem Sinne – to be continued]
    von einer Teilnehmerin am wirklichen Leben, die schon immer der Meinung war: im Wort muss einfach mehr Effizienz liegen!

    Gefällt mir

  2. Man kann darüber denken wie man will … auf mich haben solche Texte eine spontan erfrischende Wirkung und sind ausgesprochen geeignet, die manchmal innigst ersehnte Ablenkung zu bieten.

    Schon mal erwähnt, deshalb nur noch knapp wiederholt: You made my day, lieber Ösi.

    Gefällt mir

  3. HEREINSPAZIERT! HEREINSPAZIERT! Hier boxt der Papst im Kettenhemd! (wahlweise: …im gestreiften Kostüm – Hauptsache die Leute kamen, sahen, staunten)

    Das waren noch Zeiten. Jetzt nur noch Vorträge vor Kleintierzüchtern? Man könnte es natürlich auch auf das nahende Osterfest schieben – urbi et orbi. Alle reden von Hasen, haben aber Kaninchen vor dem geistigen Auge.

    Gefällt mir

  4. Studieren Sie, studieren Sie!

    Ich fasse mich grundsätzlich immer kurz oder ich versuche es zumindest, da ich weiß, dass es Leute gibt, die außer der Lektüre des oesiblogs noch andere Tätigkeiten ausüben oder auszuüben haben, Mitmenschen, deren Tagesablauf strukturiert und bis ins kleinste Detail ausgefüllt ist, die allerlei Aufgaben zu bewältigen haben, kurz: nicht Stunden, Tage oder gar Wochen mit theologischen Fragen sich beschäftigen können oder wollen, wie wichtig diese auch sein mögen, weshalb mein allererstes Bestreben stets in die Richtung läuft, das zu behandelnde Thema gründlichst zu recherchieren, unnötige Abschweifungen von Anfang an zu vermeiden und trotzdem oder deswegen das Gewicht auf das Wesentliche zu legen, um schließlich auf Satz- beziehungsweise Wortebene mit dem Reinemachebesen den letzten Firlefanz, der jeglicher Relevanz entbehrt – und das ist naturgemäß bei mir kaum von Bedeutung, weil vorher richtig abgeklopft – auszukehren, husch, husch, hinaus zur Tür, weil ich weiß, nichts ist grauenhafter für den Leser als ein umständlich und langwierig langweilig formulierter Text, den man auch in wenigen dafür aber präzisen Worten hätte übermitteln können, weshalb das finale Ergebnis, das unterm Strich erreicht wird, als das Resultat gewissenhaftester Arbeit bezeichnet werden kann oder sogar muss, wenngleich der oberflächliche Betrachter möglicherweise einwenden könnte, das eine oder das andere „unweigerlich“ wäre unweigerlich zu viel des Guten, aber nein, die Streichung einiger „Unweigerlichs“, die man eventuell hätte anmahnen können, hätte unweigerlich zu einer Verzerrung des gesamten Textes geführt, dahingehend, dass das Konstrukt in sich in eine Ebene abgedriftet wäre, die den Gesamtkonsens mehr als nur in Frage gestellt hätte, weil der Autor, gerade was das einzelne Wort betrifft, seinen Fokus eben auf höchste und allerhöchste Effizienz des Wortes legt, weil, wie heißt es so schön: Am Anfang war das Wort …

    Gefällt mir

  5. Heiliger Stuhlgang! Bin ich froh, dass ich kein Katholisch hatte, schulischerseits…

    Aber selbst hier ist Umdeutung möglich: gerade, um die ungezügelte Vermehrung von Katholiken zu vermeiden, bevorzugen etwelche katholischen Führungskräfte Knaben… – ja ja, ich bin ein Zynist…

    (… ich habe gerade festgestellt – man ist nicht mehr so orientiert -, dass Du älter bist als ich: Du solltest doch, verdammt nochmal, Vorbild sein…)

    Gefällt mir

  6. „Hollywood versteht mit Erotik nicht umzugehen“ – den Eindruck habe ich auch. Das amerikanische Fernsehen hat sich allerdings in einem grossen Epos an die von dir lyrisch verarbeitete Thematik herangewagt: http://de.wikipedia.org/wiki/Die_Dornenv%C3%B6gel_%281983%29

    Ob es eine Bedeutung hat, das dieses Werk zuerst in Österreich und erst danach in Deutschland seinen Weg ins Fernsehen fand weiß ich nicht zu sagen. Als Protestant bin ich eh außen vor.

    Gefällt mir

  7. Dass Ostern samt Hasen so nah vor der Tür stehen, habe ich beim Verfassen nicht gemerkt, weil völlig auf den Papst konzentriert. Mit Kleintierzüchter hatte ich all diejenigen gemeint, die nicht auf der Gehaltsliste des Vatikans stehen, also doch einige mehrere …

    Gefällt mir

  8. Mich nervt es auch, dass du altersmäßig mich immer noch nicht überholt hast. Unser Abstand scheint gleich zu bleiben …

    Aber ein Vorbild bin ich schon … und zwar um allen zu zeigen, wie ein Vorbild auf keinen Fall ausschauen soll …

    Gefällt mir

  9. Ja, die alten Volksweisheiten. Aber warum haben die nicht dichten können? Es wär‘ ja auch so und ein bisschen vornehmer gegangen:

    „Geht der Papst auf das Klosett
    riecht es hinterher nicht nett.“

    Gefällt mir

  10. Ehrlich gesagt, hat mich allein schon der Titel damals abgehalten, das Filmchen zu gucken.

    Normalerweise sind wir Ösis ja immer hinterher, nur bei den Dornenvögel nicht.

    Es wäre interessant zu wissen, ob wir wenigstens beim EWIGEN LEBEN den Heimvorteil nutzen konnten?

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s