Qualitätsrückgang

Schauen wir in die Welt
sagt Herr Ösi
machen wir uns die Mühe
sofern wir denn wollen
die Mühe
in die Welt hinaus zu schauen
erkennen wir
einen Rückgang von Qualität
ein kurzer Blick reicht aus
bereits oberflächlich geschaut genügt
den Rückgang von Qualität zu erkennen
soweit das Auge reicht
ein Qualitätsrückgang
weltweit und allerorts
halten wir zum Beispiel
ein beliebiges Produkt in Händen
erschaudern wir
vor der Erbärmlichkeit der Ware
wir ekeln uns
vor dem Material
vor der Form
vor der Konsistenz
vor dem Produkt als solchem
die Unbarmherzigkeit des Kostendrucks
ständig günstiger und billiger zu produzieren
produzieren zu müssen
weil andernfalls der Wettbewerb …
ständig schneller und in immer kürzeren Abständen
die Waren an die Konsumenten zu bringen
macht die Produkte
die wir verwenden
oder auch nicht
zu beliebig austauschbaren Ramsch
ohne ausreichende Qualität
sagen wir
sagt Herr Ösi
wenn wir was Neues in Händen halten
ohne ausreichende Qualität
sagen wir
und trauern dem Vorgängerprodukt nach
dem wir bereits bei seinem Erscheinen
einen Qualitätsrückgang
zu seinem Vorgängerprodukt bescheinigten
das Nachfolgemodell allerdings
noch hundsmiserabler als der Vorgänger
noch billiger, schlampiger, liebloser verarbeitet
in den Lagern und in den Regalen
schimmelt die Ware vor sich hin
zerbröselt
löst sich auf
zerfällt in einzelne Bestandteile
zerfrisst der Qualitätsrückgang
bevor ein Käufer sich gefunden hat
den Plunder von innen heraus
ein Niedergang der Qualität allerorts
allerorts
wiederholt Bernhard der Staubsaugerbeutelvertreter
allerorts der Niedergang
und dann das Internet
so Herr Ösi weiter
das Internet erst recht
schalten wir morgens unsere Displays ein
schauen wir in das Internet hinein
packt uns das nackte Entsetzen
ein elektronischer Müll ohnegleichen
fließt uns erbarmungslos entgegen
fließt ohne Unterbrechung über unsere Bildschirme
eine digitale Kloake
erobert jeden Winkel dieser Welt
erobert unsere Hirne
als wären diese nicht schon ohnehin …
die digitale Kloake
setzt sich unwiederbringlich fest
frisst sich in uns hinein
der Qualitätsrückgang
insbesondere der im Internet
ist von allen Qualitätsrückgängen
die man sich vorstellen kann
der allergrößte
der Niedergang
der weltweite Niedergang
durch die digitale Kloake
unaufhaltsam
an zehn Fingern
so Herr Ösi
können wir mittlerweile Webseiten abzählen
die qualitativ erstklassig
an zehn Fingern weltweit
der Rest
ein digitaler Müll
der allerschlimmsten, widerwärtigsten Sorte
man stelle sich vor
Millionen von Webseiten
auf unterirdischem Niveau einerseits
nur eine Handvoll
maximal zehn, elf, zwölf, höchstens dreizehn
qualitative hochwertige Webseiten andererseits

Googeln wir im Internet
sagt Herr Ösi
gockeln
sagt Bernhard
nein
sagt Herr Ösi
nicht gockeln, Bernhard … gooogeln … gooogeln
googeln wir also im Internet
stoßen wir zwangsläufig
früher oder später
der digitalen Kloake zum Trotz
auf den oesiblog
aber …
sogar der oesiblog
sagt Herr Ösi
sogar der oesiblog
hat in letzter Zeit Federn gelassen
hat sein ehemals hohes Niveau
nicht halten können
hat qualitativ einen Rückschlag erlitten
einen Qualitätsrückgang
der oesiblog ist eine digitale Kloake
konstatiert Bernhard
nein, nein, keineswegs
korrigiert Herr Ösi
das Niveau ist nach wie vor …
obschon
wie gesagt, aus heiterem Himmel
völlig unerklärlich
dieser Rückgang an Qualität
jetzt sogar beim oesiblog
Herr Ösi
sagt Herr Ösi
Herr Ösi ist also
nach Aussage von Silvia Saftschubse
der Praktikantin vom oesiblog
die eigentlich bloß für das leibliche Wohlergehen
des Herrn Ösi zuständig ist
und nicht für das Geschreibsel
und nicht für den digitalen Firlefanz
den man dort zuhauf findet
Herr Ösi ist also
sagt Herr Ösi
wollen wir der Saftschubse Glauben schenken
und was bleibt uns übrig
als ihr Glauben zu schenken
Herr Ösi ist also
nach dem Ausdrucken eines Ösi-Klons
aus dem 3D-Drucker
selbst und himself
auf einer Gravitationswelle
auf und davon
der Ösi Clown auf und davon
feixt Bernhard
auf und davon der Ösi Clown
nein, nein, nicht der Ösi Clown, sondern der Ösi-Klon
korrigiert Herr Ösi
der Ösi-Klon … äh … beziehungsweise
natürlich der Herr Ösi selbst
das bedeutet
neuerdings werden die Beiträge im oesiblog
laut Silvia Saftschubse
der Praktikantin gewissermaßen
nachdem der Herr Ösi
also der echte und originale Herr Ösi
auf eine Schwerkraftwelle aufgesprungen
und mit ihr auf und davon geschwebt ist
nicht mehr von Herrn Ösi verfasst
wie die Praktikantin mitteilt
sondern alle Postings entspringen künftig
so unglaublich es klingt
der Feder eines geklonten
eines aus dem 3D-Drucker ausgespuckten Ösi-Klons
äh … 3D-Ösi
stöhnt Bernhard
ich kapier gar nix mehr
sozusagen
bekräftigt Herr Ösi
s-o-z-u-s-a-g-e-n
der Ösi-Klon aus dem Drucker hat
kaum war der echte Herr Ösi
mit der Gravitationswelle außer Sichtweite
als erste Amtshandlung sozusagen
kurz vor oder kurz nach
dem nervlichen Zusammenbruch
der armen Frau Saftschubse
die Kontrolle über den oesiblog übernommen
das Kommando an sich gerissen
äh …
stöhnt Bernhard verwirrt
und unverzüglich
so Herr Ösi weiter
als gäbe es nichts Wichtigeres zu tun
unzählige Ösi-Klone seiner selbst
also wiederum Klone vom Klon vom Klon
sich quasi endlos reproduzierend
aus dem 3D-Drucker raus gelassen
die Saftschubse
um Schlimmstes zu verhindern
leider immer noch nicht bei Bewusstsein
dann endlich
als sie erwacht
wimmelt es in der Redaktion
von Ösi-Klonen
ein Klon nach dem anderen
entsteigt dem 3D-Drucker
zwanzig, dreißig Ösi-Klone
wuseln geschäftig in der Redaktion
ein heilloses Durcheinander
„Das sind unsere neuen Leser“
sagt der Ober-Ösi-Klon
und deutet auf die ungelenken Kerle aus dem Drucker

Advertisements

7 Gedanken zu “Qualitätsrückgang

  1. Früher war sowieso alles besser! Nur die Qualitätsansprüche waren geringer. Mir war vor 50 Jahren ziemlich egal, ob mein Handy aus Plastik oder Edelstahl war, weil es gar keines gab.
    Allerdings hat „Geiz ist geil“ auch ein wenig Einfluss auf die Produktqualität. Wobei „Geiz ist geil“ ja auch keine freiwillige Erfindung der Verbraucher ist, sondern ……

    Gefällt 1 Person

    • Ehrlich gesagt bin ich mit meinem neuen Handy sehr zufrieden. Auch ansonsten kann ich persönlich nicht über schlechte Produkte in meinem Haushalt klagen.
      Aber: dass kann ich Ihnen hier, lieber Herr Heinrich, nur unter der allergrößten Verschwiegenheit anvertrauen … der obige Text baut ja auf einer gewissen filigranen dramaturgischen Dramatik auf, die, würde ich die Wahrheit sagen, sofort in sich zusammenbräche … 😉

      Gefällt 1 Person

    • Lieber Herr Ösi,
      das kann ich sehr gut verstehen, mir geht es doch ähnlich, und ich verspreche hiermit feierlich, Ihr Geständnis auschließlich und ungeteilt gegen Sie zu verwenden und nicht etwa meine Unwahrheiten damit zu rechtfertigen. Wir, als die Wissenden, sind es der Welt schuldig, unsere leichtgläubigen Mitmenschen vor den gravierensten und einschneidensten Enthüllungen zu beschützen.
      Es sind nicht alle mental so robust und unbelehrbar wie wir „alten Herren“, wenn ich das so sagen darf.
      In gegenseitigem Einvernehmen
      grüßt sie zackig
      Ihr Heinrich

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s