Nach DSDS jetzt EUEU – Eutschland ucht en Uperstar

Nein, liebe Eser, wir uchen hier nicht den Uperstürmer für Euschland, der mstande ist, dann ein Tor zu ießen, wenn man es raucht, also, in einer KO-Unde immer, obwohl … wenn hier einer ist, der eiß, wie ein Tor usschaut und wie man da inein schießt, itte sofort elden. Es eilt.

Wir erabschieden uns vom Ußball et spiritus sanctioni, leiben aber beim Tor, enau enommen bei der Ür, bei der Schiebetür. In der etzten Endung ging es um die Roblematik, was ein erstümmelter Hiebetürentext alles an Unheil nrichten kann, enn die Ür nicht rdnungsgemäß geöffnet … äh … ist.

Iovanni Kevin-Bianca, der Izzakoch vom Anale Rande von und zu Enedig, der seine Rzeugnisse nach Uskunft von Frau Allybeau Auswohn us Alibu röhlich mit der Espa oder eulich sogar mit einer Rohne usliefert, ein Taliener, wie er im Uche steht, ingt für sein Leben ern. Auf talienisch, auf eusch oder ie auch immer, Auptsache Esang. Leider leidet er nter einem leinen Prachfehler, irklich nur litzelein, erzeihlich, aber, prego, wer ist eutzutage noch perfetto?

Etzt, wo sie in Eutschland im Ommer ieder nach dem Uperstar suchen, im Ingen und im Ernsehn, versteht sich, at sich der Iovanni Kevin-Bianca an seine lapprige Izzaofenschiebetir erinnert und ihr ein anzes Liedchen ewidmet. Ext inklusive. Der Ext, ass weiß er von Juror Iter Ohlen, darf alles sein, ur eben nicht nspruchsvoll. Amit ann er mit seiner „Hiebetir“ estens dienen. Sein Eusch ist urchaus usbaufähig, but what shalls, schallt es irili & irila aus der Üche. Eine Eilvorlage für die Onkurrenz.

Hier der Ext zum Itsingen:

Was ann die Hiebetir dafir, ass sie so scheen is?
was ann die Hiebetir dafir, ass es sie gibt?
die Eute un, als ob as hieben ein ergeh’n ist!
man oll doch oh sein, ass es so was Scheenes ibt!

Bitte Usik ab, Err Kapellmeister …

PS…ssst: alls das nix wird mit der Usik und der Arriere, man eiß nie, ann ewirbt er sich bei Ogi Öws Ußball-Ruppe als Türmer und ießt ünftig bei Eisterschaften die Ore. Asta!!!

 

Advertisements

15 Gedanken zu “Nach DSDS jetzt EUEU – Eutschland ucht en Uperstar

  1. Meine Damen und Herren, herzlich willkommen zum Rennpunkt im ersten Ösischen Fernsehen. Die Rückkehr der eutschen Ußball-Ationalmannschaft wird wie immer live am Randenburger Or renetisch gefeiert.

    Die Ußball-Ans stehen gesittet seit einer Stunde vergnügt beisammen, frisch gekämmt fürs Selfie und intonieren heiter mit klarer Sopran-Stimme Iovanni Kevin-Biancas EM-Hit:

    Was kann die Schiebetür dafür, dass sie so schön ist?
    Was kann die Schiebtür dafür, dass es sie gibt?
    Die Leute tun, als ob das Schieben ein Vergeh`n ist!
    Man soll doch froh sein, dass es so was Schönes gibt!

    Begeisterung aller Orten. Man feiert sich selbst und fiebert der Ankunft der Ationalmannschaft entgegen. Derweil begibt sich unser Reporter Hans Dampf in die Zuschauermenge und hört sich nach der momentanen Stimmungslage um.
    Hans Dampf zu einer blondgelockten Aura-Ara-Aria: „Wie hat dir denn die EM gefallen? Bist du enttäuscht, dass es mit dem Titel nicht geklappt hat?“
    Aura-Ara-Aria (singend): „Schiebetüüür, Schiebetüüür….ach hey is doch voll egal. Ich blick eh nich durch. Als die Experten immer von Packing geredet ham, hab ich mich gewundert, was jetzt die Eutsche Ost damit zu tun hat. Sponsorenverträge oder was? Echt ey, ich hab da sowas von keine Ahnung von, aber die Spieler find ich voll krass. Wie die da aufm Rasen grätschen und ihr Leben für unser Land riskiern, das find ich schon mega-geil… Schiebetüüür, Schiebtüüüür…lalala, und Hauptsache wir ham ne Mega-Party mit nem geilen EM-Song. Den Text blick ich zwar auch nich, aber das is ja Wurscht, Conchita, Hundechor, sie wissen schon, lalala …. wann komm` die Spieler endlich an?“
    Atrick-Arcel (Freund von Aura-Ara-Aria): „Ey locker bleim, wir ham ordntlich was zu Bechern da, mehr brauchn wa nich … Schiiiiebetiiir… oleee.“
    Hans Dampf: „Ich gebe zurück ins Studio, die allgemeine Timmung st ie mmer usgelassen nd röhlich.“

    Wir hören soeben im Studio, dass die Ationalmannschaft Erspätung hat. Fragen wir solange unseren Xperten Eckmann, was er von dem neuen EM-Lied hält.
    Xperte Eckmann: „Hahaha, Mensch Leute, wisst ihr was ich immer gedacht hab?“
    Kollege (genervt): „Nee, was denn?“
    Eckmann: „Hahaha, ich dacht, das is son Lied ausm Dschungelcamp und die singen da über das Schiebetier, das dort am Amazonas iregndwo lebt. Kinder, bin ich bekloppt. Hahaha.“
    Kollege (zu sich selbst): „Und ob. Das kannst du aber laut sagen.“
    Eckmann: „Was is?“
    Kollege: „Nix. Ich glaub sie kommen.“

    Mittlerweile stehen ie Ußball-Ans eit Tunden in ihren verschwitzten Jogi-Nivea-Trikots (die Gesten des Bundestrainers bei der diesjährigen EM lassen erahnen, warum er für diese Marke wirbt), dichtgedrängt wie eine Uhherde beim Schlachter und grölen turzbesoffen, dank des großzügigen Ationalmannschaft-Ponsors vor sich hin. Der Alkoholpegel in den Flaschen sinkt, der Promillepegel der Menge steigt. Iovanni Kevin-Bianca torkelt über die How-Bühne und hickst unverständlich nuschelnd:

    Was ann die Hiebetir dafir, ass sie so scheen is?
    was ann die Hiebetir dafir, ass es sie gibt?
    die Eute un, als ob as hieben ein ergeh’n ist!
    man oll doch oh sein, ass es so was Scheenes ibt!

    Ie Enge schreit esoffen im Hor, Elene Ischer ritt uf ie Ühne nd eigt hren Uchnabel. Ie Ans önnen ich aum usammenreissen und türmen ast ie Ühne. Gemeinsam wird unentwegt die Hiebetir ngestimmt …. endlich … sind im Hintergrund die Hubschraubergeräusche der EM-Elden zu vernehmen? Die Menge reischt: „Hiebetir, Hiebetir, wir wolln mehr Bier!“
    Die Hubschrauber mit den vergötterten Fußball-Stars landen. Frisch gegelt, geölt, gestylt steigen die Schaufensterpuppen aus und schlendern cool auf die Bühne, um gefeiert zu werden. Ob Ieger oder Erlierer ist ja egal, uptsache Uperstar.
    Doch was ist das? Hans Dampf und Kollege trauen ihren Augen nicht. Die Menge jubelt Iovanni Kevin-Bianca zu, der, mehr Alkohol als Blut im Körper, den Hiebtir-Hit schmettert … „Hiebetir, Hiebetir, ole ole, wir lieben dir. Hiebetir, Hiebetir, wir wollen noch ein Bier von dir…“.
    Ein neuer Uperstar st eboren. Hans Dampf und Kollege schütteln die Köpfe. Nur Xperte Eckmann zückt ogleich ein Andy und elefoniert mit dem Iovanni Kevin-Bianca sein Vater, der wo ihn managen tut und der wo ausm Schwäbsichen kommen tut, wo des mit der Sprache auch net immer ganz so leicht isch, gell. Weil dann hat der Eckmann den Iovanni Kevin-Bianca gleich in seiner nächsten Sendung zu Gast, trinkt mit ihm ein Rombacher oder ein Adeberger Ilsener und edet über ie nwichtigen Inge es Ebens, die kein Chwein interessiert, aber eder schauts an!

    Lieber Herr Ösi!
    Wo, wenn nicht aus Ihrer Talentschmiede sprießen solch grandiose Künstler wie Iovanni Kevin-Bianca wie Plastikblümchen aus dem frisch verlegten EM-Rasen? Der Hiebetir-Hit, einwandfrei unter den landenden Hubschraubern dargeboten, dem geistigen Niwo der Tech-Nick nickenden Jugend in ihren geleasten Audi-Sportcoupets angepasst, trifft eindeutig den Nerv der Zeit. Und dass sich dieser Song besonders gut in betrunkenem Zustand singen lässt, macht ihn einmal mehr zu einem universell einsetzbaren Instrument. Ob laut intoniert im Ußball-Stadion oder stramm stehend akkurat geschrien von den Ruppen am Hindukusch, wenn Rau On er Eyen ihre Aufwartung macht. Die Möglichkeiten sind unbegrenzt. Das nenne ich Erfindergeist! Der Hundechor ist bereits von seinem After-the-Brexit-Kanon zum nächsten Ösi-Hit übergegangen und schunkelt vergnügt vor der Bloghütte!

    Ie mmer ie erzlichsten rüße on er estlos egeisterten Alm, ob Ihres abulösischen Deenreichtums! Wie gut, ass ir Sie aben! 🙂
    Allybeau Auswohn – Uh us Eidenschaft

    Gefällt 3 Personen

    • TV-Expertenrunde

      Beckmann: Die neuen Regeln der FIFA sehen vor, dass bei der nächsten Weltmeisterschaft die …
      Beckenbauer: Sicherlich, jo, sicherlich.
      O. Kahn: Da muss du über 90 Minuten hinweg imstande sein, 120 Prozent deiner …
      Beckmann: deutsche Nationalmannschaft auf die Auswahl von Tirol, Salzburg, Burgenland und Niederö …
      Beckenbauer: Gute Freunde kann niemand trennen …
      Beckmann: Niederösiland, Vorarlberg, Kärnten, Wie…
      O. Kahn: Leistung abzurufen, und wenn es sein muss 125 Proze…
      Beckenbauer: In einem Jahr hab ich mal 15 Monate durchgespielt.
      Beckmann: Wien und Ungarn trifft. Pikanterie an Rande ist die neue Hymne, die von popolären
      Gröhnemeyer: Männer! Wann hatte ich meinen letzten Hit?
      Niedecken: Verdamp lang her.
      Beckmann: Männern, wie dem Herbert und dem Wolfgang intoniert werden soll. Wer letztendlich den Zuschlag erhält, entscheidet sich …
      Beckenbauer: kann niemand trennen, gute Freunde sind nie allein …
      Beckmann: äh, egal. Die „Hiebetir“ von Iovanni Kevin-Bianca wurde zu diesem Behufe vorab vom DFB als …
      Beckenbauer: Schaun mer mal. Schaun mer mal.
      Beckmann: als offizielles WM-Lied veranschlagt.
      O. Kahn: Prozent. Du kannst als Nationalspieler nicht, und da spreche ich aus eigener Erfahrung, 90 Minuten oder mehr …
      Beckenbauer: Sicherlich, jo, sicherlich. Mia san mia.
      Beckmann: Hiermit verabschieden wir uns von den Zuschauern zu Hause und hoffen, dass sie auch das nächstes Mal wieder mit dabei sein werden.

      Einmal mehr, verehrte Frau Mallybeau, decken Sie mit absoluter und genauester Schonungslosigkeit den schon bis zur Unerträglichkeit gesteigerten Medienrummel in Eutschland auf, dem der Ösische, wenngleich größer in seiner Bedeutungslosigkeit, leider um nichts nachsteht, um gar nichts, wenn beispielsweise ein Schneckerl Prohaska, auf dessen Haupte man heutzutage die einstigen Schneckerl ergebnislos sucht, aber den Kerl werden Sie – zum Glück – wohl gar nicht kennen, wenn also dieses Schneckerl von Prohaska vor dem ersten Ösi-Spiel die seit Stunden höxtgradig angesoffene und knapp an der Komagrenze driftende Fangemeinde darauf vorbereitet, dass der gleich folgende Sieg der Ösis über spielerisch unterlegene Ungarn nur eine Frage der Höhe des Ergebnisses sein wird … ein mögliches Scheitern wird nicht einmal ansatzweise in Betracht gezogen, weil die Ungarn, äh … waren die nicht schon früher immer nur die zweiten?

      O. Kahn meint, der „Hiebetir-Effekt“, das einzig Positive, das uns in Erinnerung an Frankreich bleibt, muss jetzt mitgenommen werden, die Sauregurkenzeit bis zur nächsten WM zu überstehen, die Politik, die Krisen, die Kriege und das Desaster werden uns bis zum nächsten Anpfiff begleiten, er würde nur zu gern den Kanzler machen, weil er sieht, da läuft vieles bis alles falsch, aber als Vater von 4 Kindern, die noch nicht bereit sind, im Leben mindestens 125 Prozent zu geben …

      Es berichtete für Sie
      Herr Ösi
      („Herrschaft, ihr könnt’s doch etzt dös Bierzelt ned abreißen“)

      PS: ich sende einen herzlichen Gruß auf Ihre Alm hinauf

      Gefällt 2 Personen

    • Der talentierte Iovanni Kevin-Bianca singt gern von und vor Schiebetüren und wäre auch bereit, wenn es denn sein muss, den Ball ins gegnerische Tor hinein zu schießen. Vorausgesetzt er täte Bargeld dafür erblixen.
      Jippi Jippi Jippi äh Herr je

      Gefällt 3 Personen

  2. Lieber Herr Ösi,
    ich habe zwar keine Sommerpause, aber was ich zwischen Sonnenauf- und Untergang leiste, ist NICHTS im Vergleich zu den Werken, die hier geboten werden. Und das liegt nicht daran, dass ich gar nicht am Tag sondern mehr in der Nacht, sondern an den fehlenden Talenten, solche Kunst in Schrift und Ton zu erschaffen.
    Allerdings waren meine Begeisterungsstürme dermaßen heftig, dass ich nun ein klein wenig Unordnug im Garten habe.

    Ich bitte Sie also herzlich, sich irgendetwas einfallen zu lassen, die Begeisterung ihrer Leserinnen und Leser auf ein erträgliches und umweltfreundliches Maß zu reduzieren.
    Von meiner Seite aus kann ich in dieser Angelegenheits leider nichts unternehmen!
    Gruß Heinrich

    Gefällt 2 Personen

  3. Lieber Herr Heinrich,
    gerade im Sommer fallen die Bäume meist, wie es ihnen passt, mal so, dann so.
    Dass gerade Iovanni Kevin-Bianca für einen derartigen Wirbelsturm, wie er nun losgebrochen ist, sorgt, liegt eher an seinen talientischen Wurzeln, die Bäume zu entwurzeln, als an seinem Talent selbst.
    Als Chronist dieses Herren obliegt es mir, seine chronischen Ergüsse so gut es geht zu dokumentieren.
    Die Unordnung in Ihrem Garten ist zwar eine beträchtliche, die Schiebetür allerdings scheint, sofern ich es von hier aus beurteilen kann, noch ziemlich intakt.
    EUEU ist, wie alle derartigen Projekte, ohnehin zum baldigen Scheitern verurteilt. Danach kehrt die gewohnte Ruhe wieder ein.
    Ihr
    Herr Ösi
    (Ein Chronist macht viel Mist)

    Gefällt 2 Personen

  4. Es ist unfassbar, um was wir uns alles kümmern müssen. Ich glaube, der kleine Mann auf der Straße weiß das gar nicht zu würdigen. Und die große Frau im Haus erst recht nicht.
    Das ist eben das Schicksal der Macher!

    Gefällt mir

  5. Lieber Herr Ösi!
    antastisch! Eine 200%-zutreffende Experten-analyse. Da leibt elbst Olli Kahn die ucke weg.
    Ebenfalls einzigartig, dass Iovanni Kevin-Bianca seine izza mit einer rohne ausliefert. Wird auch der Mount Everest angeflogen? Befinde mich gerade mitten in der Steilwand. Erbitte eine “ izza Messner“. Grazie!
    Ihre Kulturreisende

    Gefällt 1 Person

    • Sehr geehrte Frau Kulturreisende,
      nach zahlreichen Beschwerden, unsere Izzen kämen eiskalt an ihren Bestimmungsort, teile ich Ihnen mit, dass wir das Himalaya-Gebirge ab sofort nicht mehr mit unsern Östlichkeiten beliefern.
      Allerdings sind wir mit unseren Rohnen im Bereich der Bergrettung tätig. Die maximale Tragkraft von 15 Kilo pro Luggerät bietet sich für den Abtransport von Einzelteilen abgestürzter Pinisten geradezu an.
      Weiterhin im Angebot: die Izza „Sherpa“ für Selbstabholer an der Bodenstation.
      Halten Sie durch. Mit und ohne Teilwand.
      Ihr
      Herr Ösi
      (Global Izza Delivery Manager)

      Gefällt 3 Personen

    • Lieber Herr Ösi!
      Sie haben wirklich auf jeden Kommentar eine usgezeichnete Ntwort parat! Ich sitze jedes Mal verblüfft da und bewundere Ihren Einfallsreichtum. Und dann frage ich mich, wie ich all die Ideen verarbeiten soll, die mir hier entgegenschwappen. Aber glücklicherweise sind Sie ja auch auf dem Gebiet der Bergrettung tätig, da können Sie zur Not die ein oder andere Kreativleiche auf meiner Alm einsammeln, der Verwesungsgeruch vertreibt mir sonst sämtliche Bewohner!
      Es ist ein Traum, durch Ihre Bloghütte wandern zu dürfen.
      Kevin-Bianca: „Hey du dumme Kuh, leg mal ne andre Platte auf. Die hier hat nen Sprung!“

      Jaja, ich mach mich ja schon vom Cker, aber nicht, ohne noch einmal den Hiebetiren-Hit gehört zu haben … 🙂

      Erzliche Rüße von der Uh us Alibu

      PS: Mit Ihren sprechenden Grillwürsten haben Sie auch schon wieder ins Schwarze getroffen. Die Bestellanfragen nach Sprachwürstchen häufen sich … Hilfe, das ösische Verkaufsgenie ist gefragt … 🐂

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s