Beary Bag

 

Advertisements

24 Gedanken zu “Beary Bag

  1. KEIN PROBLEM MIT DER ALTEN SCHACHTEL

    „Als Problembär werden im deutschen Sprachraum wild lebende Bären bezeichnet, die meist nicht artgerechte Verhaltensmuster aufweisen. Problembären sind regelmäßig nur eine indirekte Gefährdung für Menschen, produzieren durch ihr Verhalten aber oft erhebliche Schäden.“ So schreibt es die allwissende Frau Wiki Pedia.
    Und nachdem im Jahre 2006 der Problembär JJ1 in Bayern erschossen wurde, sorgen und ängstigen sich nun alle Familien und Singles, die im Besitz eines Bären sind. Ist möglicherweise der hauseigene liebenswerte Brummbär ein monströser Riskiobär? Kann man ihn bedenkenlos in der Wohnung umherspazieren und auf der Couch ein Mittagschläfchen halten lassen? Verunsicherung macht sich breit. Das Brummbärsorgentelefon steht nicht mehr still. Keiner weiß Rat. Und so bleibt das große Tatzentier nie unbeobachtet im Haus zurück, was zur Folge hat, dass sich Familien immer mehr in ihr Eigenheim zurückziehen und dem öffentlichen Leben fernbleiben. Die Bärendepression macht sich breit.
    Und nun das! Herr Ösi zaubert die Beary Bag aus dem Ärmel. Oder sollte man sagen aus der Schachtel!?! Im richtigen Augenblick wartet er mit einer brummig guten Lösung auf.
    Und im Nu ist der Problembär kein Problem mehr. Rasch in die Bärenschachtel gestopft, das etwas missmutige Brummeln des felligen Gesellen gilt es zu missachten, und schon kann die Familie ihren lange geplanten Ausflug zu McDonalds unternehmen.
    Herrn Ösis Idee findet einmal mehr aller Orten Zuspruch, wie die Auswertung der Bärenschachtelkarte eindeutig zeigt.
    Besonders häufig wurde die Bärenschachtel im südlichen Raum Bayerns, rund um Rosenheim geordert, wo der allgemein verbreitete Hochbär zu Hause ist. Auch der weit verbreitete Niederbär findet einen neuen Unterschlupf in der Bärenschachtel. Hingegen muss für die selten gewordenen Übergangsbären kaum mehr ein Karton geordert werden.
    Des weiteren hat der Tierforscher von der Alm Prof.Dr. Dr. H. C. Dipl.Prof. Isidor Sonnwed einen einzigen brummelnden Ösibären orten können. Die Bundesregierung war drauf und dran, diese seltene Spezies einzufangen und zu Forschungszwecken freizugeben. Doch durch beherztes Eingreifen der Almbelegschaft und einer „Petition Pro Ösibär“, die sämtliche Bloghütten durchlief, konnte sichergestellt werden, dass es sich um einen äußerst liebenswerten und kreativen Zeitgenossen handelt, der keiner Fliege etwas zu Leide tun kann und sich weiterhin frei bewegen darf.
    Nun stellt sich nur noch die Frage, ob demnächst auch Problemschachtel-Schachteln auf dem Markt erhältlich sein werden, denn nicht selten ist es bekanntlich der Fall, dass vor allem die Herren der Schöpfung eine alte Schachtel zu Hause haben, die ein echtes Problem darstellt.
    Aber vielleicht ist ja auch hier erschießen eine Lösung 🙂

    Lieber Herr Ösi!
    Ich bin ganz begeistert von Ihrer wunderbaren Bärenschachtel. Aber eigentlich hat es mir der brummelnde Geselle noch mehr angetan, wie er sich so gemütlich leise durchs Bild schleicht.
    Wenn es irgendwie möglich ist, würde ich gerne die grandiosen Bärenschachteln den Bayern überlassen und einen solch herrlichen Brummbären ordern. Der gefällt mir wirklich ausnehmend gut.
    Ich versichere, er darf sich auch in all meinen Filmen an allen Bildkanten, ob senkrecht oder waagrecht, frei bewegen und nach Herzenslust brummen. Hier bekommt er bestimmt keine Probleme.
    Die Alm dankt vielmals für diesen tierisch guten Beitrag … nur der Laubosaurus faucht ein wenig traurig, dass er noch keine Drachenschachtel besitzt … 🙂
    Herzliche Grüße
    Mallybeau … brumm brumm brumm …

    Gefällt 3 Personen

    • Liebe Frau Mallybeau,

      das wahllose Abschießen von Problem- und Schadbären in Bayern hat sich mit der Elimination des gefürchteten Stoi-Bären fast von selbst erledigt. Seit sich dieser zu seiner Zeit sturste aller Bären im hauseigenen Transrapid auf der Fahrt zum Münchner Flughafen selbst auf ein Abstellgleis gefahren hat, wo er übrigens immer noch parkt, hören wir ein deutliches Aufatmen von der Bärenfront … obwohl wir vorsichtigerweise keinerlei Entwarnung geben können. Der unheilvolle Geist des Stoi-Bären entweicht weiterhin, solange die hermetische Vollvermantelung noch nicht eingeleitet ist, unaufhaltsam der transrapid’schen Gedankenruine und setzt sich, von der Bevölkerung weitgehend unbemerkt, im Bier während der natürlichen Gärungsprozesse nieder … und wird, kaum ist es fertig gebraut und gereift, flächendeckend übermäßig zielstrebig eingenommen, steigt zu Kopf und vernebelt naturgemäß die ohnehin bis zur Rücksichtslosigkeit gebeutelten und ausgebeuteten Sinne …
      Die Alternative zum Abschießen, weil Abschießen muss nicht alternativlos hingenommen werden, heißt ab jetzt Beary Bag. Je weiter südlich wir schreiten, desto brummiger werden sie, die Bären, entnehmen wir dankenswerter Weise Ihrer historischen Brummbärentypenkarte von 1914, die, wie ich vermute, Ihre Oma oder Ihr Opa für Sie aufbewahrt hat, um der Nachwelt, sprich also uns, zu zeigen, dass früher die meisten Dinge im Leben wohl oder übel ohne Internet haben auskommen müssen. Damals, und wir atmen einmal tief und kräftig durch, hieß die Bärenschachtel noch Bärenschachtel und nicht newdenglisch Beary Bag.
      Im gebirgigen Südbayern „Ah geh‘, scho wieda koane vier Geh!“ müssen die Kartographen ihre Bärenschachtelkarten gleich Schwarzwälder Kuckucksuhren und Kirschtorten noch heute händisch fertigen, sehr zur Freude der Japaner, die, überroboterisiert wie sie sind, sich über eine jede handgemachte Schnitzerei freuen wie die kleinen Kinder. „Hol du die Ladio“, sagt der Japaner zu seiner Problemschachtel sprich Frau und schaut begeistert dem die Felsen runter purzelnden Rundfunkempfänger hinterher. Aber ich fürchte, das ist schon wieder eine andere Geschichte …

      Ich schicke Ihnen gern und unverzüglich den Herrn Ösi258 mit dem neu entwickelten Brummbärenbrumm-Modul vorbei und gebe ihm für den Laubosaurus ein kleines Trostpflaster mit auf den Weg.

      Herzlichst, ein schönes Wochenende wünschend 🙂
      Herr Ösi
      (Saftschubse: Ziemlich konfus ihr Kommentar, Herr Ösi, wenn ich das so sagen darf …)

      Gefällt 1 Person

    • Lieber Herr Ösi!

      Dank Ihnen konnte ich nun meine lückenhaften Bärenkenntnisse bezüglich des Stoi-Bären endlich ein wenig aufbessern. Diese wichtigen Details waren mir bisher unbekannt.
      Ich freue mich natürlich riesig über die Lieferung des Brummbärenbrumm-Moduls und der Laubosaurus tanzt bereits glücklich im tosenden Sturm und ist schon ganz gespannt auf sein Trostpflaster.
      Ich werde morgen ausführlich berichten, wie sich Bär und Beary Bag hier auf der Alm bewährt haben.
      Ich danke herzlichst für diesen reibungslosen Ablauf und wünsche auch Ihnen, der werten Frau Saftschubse und Ihrem Bären einen schönen Samstag Abend!

      Herzliche Brummbärgrüße
      Mallybeau 🙂

      Gefällt 1 Person

    • als hund is man hund
      als bär is man bär
      die einen tun was sie müssen
      die anderen was sie über jahrhunderte
      gelernt haben
      als hund gehört man an die frische luft und nich auf ne couch
      als bär gehört man nich als nur kopfversion
      über nen kamin
      in ausnahmefällen is denn sowas aber doch gestattet
      abäär nur wenn ich was von seinem schinken abbekomme
      und nein das ronnyherrchen wird keine bären bei ihnen bestellen da unser BeSSOC-grundstück zu klein is für ne artgerechte haltung
      das reicht ja mal grad sooo für mich
      und bear-bags brauchen wir auchnich
      ich bin ja hier und sach ihm no way bear
      no entry
      is mein revier
      lachs gibbed hier ehh nich
      nur hecht und zander
      und mich
      naja ich selbst tauge ja für nen bären nichmal als imbiss
      so als schnäppchen vom wegrand ^^
      aber das werd ich ihm denn schon erklären
      wölfe haben wir hier schon als nachbarn
      die wissen aber bescheid
      habs ihnen gebellt das sie mich
      nich zu jagen haben
      es funktioniert seit zweieinhalb jahren
      ich müßte mich wohl etwas mehr anstrengen aber das mit dem bären würde auch klappen
      das is ne sache von alphatier und energie
      also energie die man selbst abstrahlt
      gruß bella 🙂
      p.s. : das mit der energie kann ich ihnen herr ösi ein andermal
      erklären
      ich muß erstmal auf hunderunde

      Gefällt 1 Person

    • @ ronnytauchenmitbella

      Grüß Gott, Herr Ronny
      und Willkommen beim oesilog
      äh
      Ronny Prokopetz Tauchen?
      kleine Zwischenfrage
      da ist er schon oben
      der Bär
      auffi?
      könnten wir jetzt fragen
      wenn wir denn frügen
      nix auffi
      weil wie gesagt
      er ist eh schon oben
      auf dem Berg
      auf dem Watzmann Berg
      der Bär ist
      selbstverständlich
      während wir uns
      diverse Fragen stellen
      oder auch nicht
      der Bär ist
      längst oben
      und wie selbstverständlich
      oben angekommen
      einerseits
      andererseits
      könnte er
      der Bär
      was wissen wir schon?
      immer hier oben
      auf dem Watzmann Berg gewesen sein
      seit Jahren
      seit Jahrhunderten
      wenn nicht länger
      quasi
      ein Watzmann Berg Bär
      von Geburt an
      ein Watzbär sozusagen
      hier oben
      während der Bua
      also der Bua vom Bauern
      unten
      einstweilen noch unten
      der mog
      der will
      der muss
      erst mühsam
      da auffi …

      Aber die Bella
      die ist schnella 🙂
      da kannst du machen
      was du willst

      Gruß
      Herr Ösi

      Gefällt mir

  2. Naaja, das Problem der Brummbären ist nicht darin zu sehen, dass man sie unsichtbar macht, denn das sind sie meistens, aber sie tun sich hervor durch ihre Lautgebung und vor allem durch ihren aufdringlichen Geruch. Meine Brummbären folgen mir auf Schritt und Tritt und bringen mich dadurch, dass sie als solche nicht sichtbar sind, schon manchmal in Verlegenheit.
    Die Sinnhaftigkeit eines Bärenkartons liegt also darin, das Untier aus dem Wahrnehmungsbereich zu tragen, zumal, wenn sich Eltern oder gar Schwiegereltern ankündigen. Wie mann in diesem treffliche Werbefilm beobachten konnte, brummte der Brummbär im Karton frohgemut weiter, so dass man ihn an einen Schall und Geruch absorbierenden Ort verbringen kann.

    😉

    Gefällt 1 Person

    • Das stimmt.
      Eine sofortige Überprüfung hat ergeben, dass der Brummbär – einmal in den Karton hinein verfrachtet – hörbar weiter brummt.
      Das macht eine weitere Produktlinie erforderlich … den schalldichten Karton.
      Das Top-Modell, der Rolls Royce unter den Brummbärenschachteln, wird dann sogar in der Lage sein, Gerüche zu absorbieren.

      Das Ganze wird zwar nicht billig werden, aber wenn die Schwiegereltern sich ankündigen, sollte keinesfalls am falschen Ort gespart werden … 🙂

      Gefällt 2 Personen

  3. Lieber Herr Ösi,
    Ihre Werbung kommt gerade noch rechtzeitig!
    Bei uns hat sich auch die Schwiegermutter angekündigt.

    Ich bestelle hiermit 2 Beary Bags braun und einen Beary Bag weiß für Eisbären!
    Bitte liefern Sie Express und verwenden Sie meine Einzugsermächtigung!

    Ich habe nur ein winziges Problem, das Sie eventuell auch lösen können?!?!?
    Wir haben zur Zeit gar keine Bären im Haus. Könnten Sie mir mit 2 Braun- und einem Eisbären aushelfen?
    Das wäre sehr freundlich!

    Mit erwartungsvollen Grüßen
    Heinrich

    Gefällt 2 Personen

    • Lieber Herr Heinrich!

      Und sollten Sie Probleme mit Ihrer Schwiegermutter bekommen, Sie wissen ja, ich kenne mich mit Drachen gut aus! Anruf genügt 🙂

      Herzliche Grüße … ich bin auch schon ganz gespannt auf meine Bärenlieferung
      Mallybeau

      Gefällt 1 Person

    • Lieber Herr Heinrich,

      ich danke für Ihren Auftrag, dessen Zusammenstellung ich noch heute Abend in Auftrag geben werden.
      Da Sie, wie Sie schreiben, zur Zeit (noch) keine Bären im Haus haben, bestücken wir Ihre Beary Bags gern mit je 2 Braun- und einem Eisbären.
      Damit die Tiere, einmal bei Ihnen angekommen, nicht Ihre gute Stube verwüsten, empfehlen wir Ihnen, die Bären praktischerweise im Karton zu belassen. Die Fütterung erfolgt durch das Öffnen der oberen Klappe. Unsere Ingenieure arbeiten zur Zeit an einer Möglichkeit zur Reinigung der Schachteln, die wir in ca. 6 Monaten präsentieren werden.
      Wir freuen uns, Sie ungefragt und jederzeit über den Entwicklungsstand unserer Produkte per Newsletter am laufenden zu halten.

      Gruß
      Ihr FBFM
      Herr Ösi
      (First Beary Facility Manager)

      Gefällt 2 Personen

  4. Moi … wie süüüüüüß … meine Eisbärin wurde ganz hibbelig, als sie das Brummen hörte, und stellte abwechselnd die Lauscherchen auf, um die Richtung zu ergründen, in welche sie sich aufmachen wollte zwecks Verführung des braunen Pendants.

    Ich würde bitte gern die Schachtel samt Bären bestellen und könnte dann eventuell grob umrissen, also mittels leider ziemlich dilettantischer Videoschnipsel, etwas zur Herstellung einer Fortsetzungswerbestaffel beitragen, falls die Dressurakte so gelingen, wie ich mir das in aller Euphorie gerade ausmale: ein weißer Eisbärenhund kooperiert mit einem braunen Bären, um die Schwiegermutter ins Bagdingens zu befördern …

    Gefällt 1 Person

    • Also, eine „Mother-in-law Bag“ eröffnet eine völlig neue Perspektive und wird nachhaltig überproportionales Wachstum im (Problem) Schachtelbereich auf Jahre hinaus Garantieren.
      Ich danke Dir für diesen Tipp.

      PS: Die Schachtel samt Bären ist bereits unterwegs und sollte spätestens gleichzeitig mit der Schwiegermutter eintreffen … 🙂

      Gefällt mir

  5. Pingback: Der Bär ist los – Wiedergekäutes von der BLOGHÜTTENALM

  6. Was hat denn das reizende Pärchen angestellt, dass sie so einen Bären aufgebrummt bekamen? Aber ich muss zugeben, jetzt, wo er nicht mehr über meinen Monitor brummt, fehlt er mir schon. Gibt es den vielleicht als Bildschirmschoner? Vielleicht auch für Brummifahrer? Klasse gemacht!

    Gefällt 2 Personen

    • Vielen Dank für das Kompliment.
      Und ein herzliches Dankeschön für die guten Anregungen. Ich notiere: Bildschirmschoner, für Brummifahrer …
      Tatsächlich arbeitet die Industrie seit langem daran, unangenehme Geräusche mittels noch unangenehmeren Komplementär-Geräuschen gewissermaßen aufzuheben, sie unhörbar zu machen. Das Brummen eines Bären geschickt eingesetzt könnte – ich bin mir sicher, noch kein Ingenieur ist auf diesen Gedanken gekommen – gerade im LKW-Bereich für neue und leisere Fahrzeuge sorgen … 🙂

      Gefällt 1 Person

  7. @ herrn ösi zu @ ronnytauchenmitbella
    🙂
    hallo
    ööhm ich grüße leider keine götter
    denn ich hab keine als hund
    und mein ronnyherrchen glaubt auchnich an solche
    scheingestalten
    seis drum es geht ja um bääärään
    😀
    und nich um götter
    hier schreibt meist die bella 🙂
    die wo ich bin
    und ich kann nich mit vier fingern schreiben
    ich kanns nur mit vier pfoten
    wobei ich gern zugebe
    meine hinterläufe kümmern sich nur um die leertaste 🙂
    nur die geübten vorderläufe flitzen über die tastatur
    ob nun brunobär auf dem watzmann groß geworden is
    oder von anderswo einwanderte läßt sich nun wohl nichmehr klären
    er war ja scheinbar nich gechipt ( so wie das bei mir der fall is )
    meinen eltern war es egal für den ronnyherrchen allerdings ein
    dringliches bedürfnis
    das ich elektronisch nachverfolgbar bin
    wäre der bruno gechipt gewesen hätte man ihn zurückschaffen können
    einfach stempel rauf “ asyl verweigert “
    rein in den flieger ab nach “ hause “
    als strafe hätte er dann wohl dort 5 jahre einzelhaft im wald bekommen
    da er ja in deutschland viele zweibeinergesetze gebrochen hat
    was solls es wird nich mehr passieren denn tod is tod
    mal sehen wann meine kumpels die wölfe
    dieses schicksal ereilt
    nur weil se im kalten winter mit wenig futter nen stadtmenschen gefressen haben
    wobei das kein problem wäre wir hamm hier genug solche typen
    also stadtmenschen
    einige von denen stehen mitten im wald an ner eiche
    und warten aufn taxi
    letzteres war leider kein scherz
    in seinen 2000 euroklamotten fragte er das ronnyherrchen ob wir sein taxi gesehen hätten
    mein ronnyherrchen ging wortlos weiter
    und würdigte den keiner silbe
    und der is nich aufn mund gefallen
    komischerweiße dürfen hundekollegen aus rumänien
    in deutschland ein heim finden
    bären werden abgeknallt 😦
    wer zahlt auch 250 euro für nen bären den er aus dem tierheim abholt 😦
    gruß bella 🙂

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Bella,

      ich schreibe mit zehn Fingern
      äh
      naja
      sagen wir halt
      mit sieben bis acht
      oder so
      je nachdem
      welche Buchstaben
      ich gerade brauch
      wobei
      es gibt Buchstaben
      die mag ich nicht so gern
      und trotzdem
      trotzdem müssen sie
      geschrieben werden
      ob wir wollen
      oder nicht

      die Leertaste allerdings
      das bleibt jetzt unter uns
      ist meine Lieblingstaste
      obwohl
      mit den Hinterpfoten
      komm ich da nicht ran
      wenn ich nicht weiter weiß
      im Text
      das kommt öfter vor
      als ich mag
      dann drück ich
      sofort die Leertaste
      weil
      kannste nix falsch machen
      mit der Leertaste
      sag ich immer
      lieber mal
      ein bisschen zu viel
      die Leertaste
      als zu wenig
      besser die Leertaste
      als einen Blödsinn
      wie beispielsweise
      ksajflkasjf aksljflkasjf vnvnjskjfkjlsajklf
      schreiben
      dann
      ganz klar

      und das ist keine Frage

      die Leertaste

      da schaut der Text

      gleich viel luftiger aus

      die Stadtmenschen
      kaum dass sie
      in den Wald
      hineingehen
      brauchen
      spätestens
      wenn sie die ganzen Bäume sehen
      ein Taxi
      U HUHU
      sagt der Stadtmensch
      wenn er vor lauter Bäumen
      kein Taxi sieht
      U HUHU
      sagt er
      und kriegt die Panik

      wie soll er denn
      wo es vor Bäumen
      nur so wimmelt
      ohne Taxi
      nach Hause kommen???

      ignorieren
      ist das einzige
      was da hilft
      der Stadtmensch
      muss außerhalb der Stadt
      nämlich im Wald
      wo nur die Bäume sind
      ganz einfach
      ignoriert werden

      … und das habt ihr Prima gemacht … 🙂

      Grüße
      auch ans ronnyherrchen
      Herr Ösi

      Gefällt 1 Person

    • Ich fürchte, auch in der analog digitalen Beziehung schleichen sich früher oder später, aber meist früher als später, diese Dingens ein, wo man sagen kann, die bessere Beziehung ist wohl von digital zu digital … 🙂

      Das Trumpy Bag gibt es auch. Es ist gerade in Arbeit. Da kommen die Ungehorsamen hinein. Das derzeitige Problem ist, dass es nicht genug Kartonagen gibt …

      Gefällt mir

  8. sieben bis acht
    is doch okei 🙂
    ich kann ja meine krallen auchnich einzeln einsetzen 😦
    einzeln sind se fast nutzlos
    im team ( also zu viert )
    sehr gefährlich und nützlich
    ohh da fällt mir grad noch was ein
    nein nich eichhörnchen 🙂 😀
    zu kartonagen 😛
    es gibt reichlich auch in ihrem lande
    schauen se mal dort
    da findet sich sicher was passendes für´s trumpy-bag
    gruß bella 🙂
    http://www.umzugskartons-oesterreich.at/Umzugsmaterial/Umzugskartons/Umzugskarton-Umzugkartons-Basic::374822.html?gclid=CKaP0pKdhtICFY8Q0wodAd8GCw

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s