Grillen

Lern‘ was G’scheits, dummer Bub,
damit du später nicht in der Politik
oder in der Werbewirtschaft landest!

(Mama Ösi zum ihrem Sprössling, Anfang der 70ger)

Das Sammelbecken für Loser, die damals noch Versager hießen, und für Dummköpfe, die damals schon Dummköpfe hießen, wollte die Mama ihrem Söhnchen ersparen. Es ist ihr gelungen. Zumindest vorerst. Nicht, weil der kleine Ösi besonders g’scheit gewesen wäre. Nein, er hat sich bloß irgendwie durch die Schulzeit gemogelt.

Die intellektuellen Vorbehalte gegenüber gewissen Berufsgruppen sind seitdem nicht nur bei der Mama vom Herrn Ösi ins schier Unermessliche gewachsen. Wir bleiben heute, der Einfachheit halber, bei der Werbewirtschaft. Wer kennt sie nicht, die dummen Sprüche dieser Branche, die ständig versucht, uns zum Erwerb von irgendwelchem Krimskrams zu bewegen, den wir nie und nimmer benötigen. Schon aus Solidarität, und da brauchen wir die Werbung gar nicht, kaufen wir die Produkte großer US Konzerne, weil sie uns, in wirtschaftlich schwierigen Zeiten wie diesen, sehr leid tun. Letztendlich ermöglichen wir mit unseren eifrigen Käufen einem Firmengründer, dem uns angrenzenden Weltall einen Kurzbesuch abzustatten. Hello universe, here I am. Schließlich muss der Junge mal an die frische Luft. Jahrelang an der Steuervermeidung abgerackert, hat er sich eine Belohnung redlich verdient. (Wer jetzt denkt, aus dem Ösi spricht der pure Neid, weil er nicht eingeladen wurde, mitzukommen, liegt völlig falsch. Nicht einmal mit einem kostenlosen Speibsackerl hätte man ihn zum Mitflug überreden können.)

Nach diesem kleinen Diskurs, kehren wir nach Deutschland, dem digitalen Neuland des Internets, zurück. Die nachstehende Plakatwerbung aus der werbewirtschaftlichen Steinzeit anno 2021 verdeutlicht eindrucksvoll, dass in diesem Land schon greater resettet werden muss, soll es mit der Moderne noch was werden.


Herr Ösi geht den nächsten Schritt und stellt das ultimativ multimediale Werbekonzept der Zukunft vor. Innovativ, bewegend und Dingens samt Ton.
Selbst wenn nun eine(r) sein Smartphone zu Hause vergessen hat, was kaum jäh passiert, wird anschaulich gezeigt, was unter GRILLEN zu verstehen ist.

PS: Werbewirtschaft, Politik und Geheimdienste richten etwaige Anfragen für eine mögliche Zusammenarbeit unter der Chiffre „Grillen“ an die Ösi-Redaktion.

24 Gedanken zu “Grillen

    • Wenn auf dem Grill die Grille grillt,
      der Grill die Grille killt
      Das ist nicht unser Wille
      denn wir lieben auch die Grille.
      Ist dann tot die Grille
      hilft auch keine Pille.
      Drum trinken wir in aller Stille
      Getränk mit viel Promille.

      Gefällt 2 Personen

    • Lieber Herr Heinrich,
      Ihre Lyrik ist nun wunschgemäß verbessert
      kein Wörtlein nun den Reim verwässert
      selbst der gute, alte Goethe
      hätte seine lieben Nöte
      hier noch was zu drehen
      und man kann es deutlich sehen
      Ihr Reim, jetzt ist er echt perfekt
      und ich sage bloß: RESPEKT!

      Gefällt 1 Person

    • Ja
      liebe Bella
      alles was zu viele Haxen hat
      also mehr als vier
      oder zu wenig Haxen
      also weniger als zwei
      da bin ich skeptisch
      und natürlich
      DIE MINDESTGRÖSSE
      an das Tier
      (keine Anspielung auf dich)
      beispielsweise
      ein Marienkäferchen
      NEIN!
      und nochmals NEIN!
      das kommt mir nicht
      über den Gaumen… 😉
      Gruß
      Herr Ösi

      Gefällt mir

  1. Lieber Ösi,
    das ist perfekt umgesetzt!
    Wer Grillen will, soll auch welche bekommen. Da stimmt die Werbeaussage.
    Ich hab einmal vor einer Bäckerei ein Schild gesehen, auf dem frischer Bienenstich angepriesen wurde. Als ich reinging, bin ich von einer Wespe gestochen worden.
    Das war eindeutig Werbebetrug!
    Liebe Grüße!
    Lo

    Gefällt 4 Personen

    • Danke, lieber Lo!
      Klar, der Stich einer Wespe ist mit dem Stich einer Biene nicht zu vergleichen. Man sagt, er sei noch schmerzhafter. Eine Bezahlung wäre hier zuviel des Guten.
      Bleiben wir in der Bäckerei. Nach den jüngsten Ereignissen, werden in Wien die schmackhaften Donauwellen nur noch unter der Ladentheke verkauft. Womöglich hat man einen Tunnel gegraben, um die Mehlspeise dem Kunden unbemerkt zuzuschieben… 😉
      Gruß
      Herr Ösi

      Gefällt 1 Person

  2. Du: „Nicht einmal mit einem kostenlosen Speibsackerl hätte man ihn zum Mitflug überreden können“ – ich nehme an, ohne das b in der Mitte wäre es so etwas wie eine Kotztüte und dann gebe ich dir bedingungslos recht – ich habe wirklich gestaunt, dass sie alle wieder runter gekommen sind und habe überlegt, ob sie das verdient haben – zumindest nicht mit ihrem Steuerersparnisgeld.

    Gefällt 2 Personen

  3. Oh ich würde das auf jeden Fall einreichen! Abgesehen vom gut umgesetzten Wortspiel steckt da eine echte Innovation dahinter. Grillen sind Insekten oder? Früher oder später müssen wir die essen, weil dieser ganze Wahnsinn mit dem Fleisch nicht funktionieren wird. Außerdem sind da richtig viel Proteine drin.… Aber darum ging’s ja eigentlich gar nicht. (Ich glaub ich war in letzter Zeit so oft zum Grillen eingeladen)Es ist einfach nur lustig und um Klassen besser als diese dämliche Werbung. 🙂

    Gefällt 2 Personen

    • Danke, liebe Mitzi,
      früher oder später werden wir die Insekten essen müssen. Das befürchte ich auch. Ich hoffe nur, dass es eher später als früher sind wird…
      Es wird vermutlich enden, Insekten in Kälbergröße zu züchten. Zwecks Ökonomie und so weiter. Die Technik wäre bereits vorhanden. Entfleucht so ein Tierchen und steht es einem Menschen gegenüber, stellt sich die Frage, wer den zu erwarteten Kampf wohl gewinnt?
      Okay, ich lasse mich auch lieber zum Grillen einladen… so lange es noch geht… 😉

      Gefällt 2 Personen

  4. Ich stolpere stets über die grandiose Dummheit vieler Werbesprüche und die abgrundtiefe Blödheit mancher Politikstatements. Und denke dann: so doof können die doch gar nicht… ja genau, Moment mal!
    Grillen – das ist zeitlos. Wenn wir morgen nur noch Soja oder eben gleich Insekten in der Tiefkühltheke finden, dann sind wir bereits vorbereitet, wir wollten Grillen und wir bekamen Heuschrecken, wie es schon in uralten Bibeldrohungen steht.
    Aber nicht nur das. Diese Werbefuzzis unterminieren unsere Moral (geistig – moralische Wende hieß das schon mal) oder verlangen von uns gleich, unsere Seele zu verkaufen (etwa nach dem Motto, dass Geiz sexuell anziehend wirkt). Die ständige Wiederholung derartiger, im ersten Moment spontan abgelehnter Botschaften höhlt den Widerstandswillen. Ja, und das Ergebnis? Mangelhafter Hochwasserschutz bei weiterer Erosion ohne Tempolimit. Und der klaren gesellschaftlichen Botschaft: Ja, wir wollen das so.
    Nein, doof sind die gar nicht.
    Die unmoralische Botschaft ist oftmals gut verpackt und wohlig wattiert.

    Gefällt 2 Personen

    • Ich besitze seit über 20 Jahren keinen Fernseher. Und werde von Tag zu Tag glücklicher, wenn ich daran denke, welchen Schmarren ich mir in dieser Zeit ersparte und noch ersparen werde.
      Die Masken fallen schon seit Jahren, die Propaganda wird unerträglich, es gibt kein Halten mehr, alles scheint erlaubt…

      Gefällt 1 Person

  5. erst grillen
    dann schaben
    weil wenn der grill nich sauber is kommen die fliegen
    grillen
    ja was soll man sagen
    i hoab scho grillt
    als es noch keine werbung gab
    es gibt sogar menschen die grillen nich nur grillen sondern auch gemüse ^^
    manche grillen sogar döner
    wobei das dönertier ansich noch garnich so richtig erforscht is
    wir grillen immer nur richtig fleisch
    wobei einem die werbung ja derzeit
    ( bis 5 meter höhe reichlich anderes grillfleisch an lichtmasten
    und ampeln )
    preisbietet und da hat man denn die WAHL
    und so hat man denn die wahl
    dönerspies hochkant am gasgrill
    oder die gestalten vom laternenmast auch hochkant und sonnengereift abgehangen
    grillen so oder so is /sind nich schwer und braucht keine wissenschaft
    sondern nur
    DREI sachen
    ein hitze
    ein fleisch
    eine 🙂 bella 🙂
    letztere natürlich nur zum fleisch jagen und als unterstützerin
    beim fleisch vertilgen
    grillen ? ja was soll ma da denn schreiben ?
    gruß ronny

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Ronny
      das frage ich mich auch
      seit Jahren
      wie dieses Dönertier
      wenn es noch lebt
      ausschaut
      schwindelfrei muss es sein
      soviel steht fest
      dass es das Gedrehe
      den ganzen Tag durchhält
      jeder normale Kadaver
      würde runter fallen
      vom Spieß
      spätestens
      nach einer Stunde
      und wäre ungenießbar
      aber diese Dönerbuden
      haben im wahrsten Sinne
      des Wortes
      den richtigen Dreh raus… 😉
      Gruß
      Herr Ösi

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s